Baukonzern
Hochtief arbeitet noch enger mit ACS zusammen

Hochtief-Tochter Leighton und ACS-Tochter Dragados kooperieren bei einem Minenprojekt in Saudi-Arabien. Das Geschäft soll Hochtief nach Konzernangaben 65 Millionen Euro einbringen.
  • 0

EssenDer Essener Baukonzern Hochtief baut seine Zusammenarbeit mit dem spanischen Mehrheitseigentümer ACS aus. Die zur australischen Hochtief-Tochter Leighton gehörende Habtoor Leighton Group (HLG) werde künftig in einem Gemeinschaftsunternehmen mit der ACS-Tochter Dragados zusammenarbeiten, teilte Hochtief am Donnerstag in Essen mit. Dabei gehe es um ein Minenprojekt in Saudi-Arabien zum Abbau des Aluminium-Erzes Bauxit. Den auf die Leighton-Tochter entfallenden Anteil bezifferte Hochtief auf mehr als 65 Millionen Euro.

Hochtief-Chef Frank Stieler hatte in der Vergangenheit bereits betont, dass die Zusammenarbeit mit dem Hochtief-Großaktionär ACS „sehr gut“ vorankomme. Der Hochtief-Chef hatte dabei jedoch die Unabhängigkeit des Essener Unternehmens unterstrichen. Erst im vergangenen Monat war der ACS-Manager Marcelino Fernández Verdes neu in den Hochtief-Vorstand eingezogen. Auch zuvor hatte es bereits eine Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen bei verschiedenen Projekten gegeben.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Baukonzern: Hochtief arbeitet noch enger mit ACS zusammen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%