Bedeutung des Internetverkaufs wächst
Deutsche Touristikbranche spürt wachsende Reiselust

Die Reisebranche ist optimistisch wie lange nicht mehr. Die Geschäftsentwicklung in der gesamten Touristikindustrie sei „außerordentlich erfreulich“, sagte Tui-Chef Michael Frenzel auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin. In fast allen europäischen Volkswirtschaften gehöre die Touristik zu den wenigen Wachstumsmärkten.

HB BERLIN. Konzernweit bilanziert die europäische Nummer eins auf dem Reisemarkt derzeit 5,3 Prozent Wachstum. Nachdem das Wintergeschäft bislang ein Umsatzplus von vier Prozent bei 3,2 Prozent mehr Reisenden brachte, lägen die gebuchten Umsätze für Sommerreisen, die für die Branche etwa zwei Drittel des gesamten Geschäftes ausmachen, sieben Prozent über dem Vorjahr. Im Heimatmarkt Deutschland liege das Umsatzplus der Tui bei 5,4 Prozent betonte Frenzel. Die Zahlen für das Vorjahr wird das Unternehmen auf der Bilanz-Pressekonferenz am 23. März vorstellen.

Auch die Wettbewerber sind ähnlich zufrieden. So vermeldete der Chef des Duisburger Reiseveranstalters Alltours, Willi Verhuven, auf der ITB für das Sommergeschäft sogar ein Plus von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das touristische Jahr 2004/2005 (31.10.) will Verhuven mit einem Buchungsplus von acht Prozent abschließen. Frenzel gab sich in seiner Prognose mit vier bis fünf Prozent Wachstum für das Gesamtjahr zurückhaltender.

Im Vorfeld der weltgrößten Touristikmesse, die in diesem Jahr mehr als 10. 000 Aussteller hat, hatte auch die Nummer zwei der Branche, die Lufthansa/Karstadt-Tochter Thomas Cook, einen Buchungszuwachs von 5,5 Prozent berichtet. Die Veranstalter der Rewe Touristik mit ihren sechs Marken ITS, Jahn Reisen, Tjaereborg, Dertour, Meier’s Weltreisen und ADAC Reisen, meldeten ein Plus von 5,4 Prozent. Für das Gesamtjahr erhoffen die Geschäftsführer Dietmar Kastner und Norbert Fiebig sechs Prozent mehr Umsatz.

Seite 1:

Deutsche Touristikbranche spürt wachsende Reiselust

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%