Bekenntnis der Finanzchefin
Kostenschätzung für BER unmöglich

Die Liste der Peinlichkeiten rund um den Neubau des Hauptstadtflughafens ist lang - und wird jetzt noch länger. Selbst die Finanzchefin sieht sich derzeit außerstande die Gesamtkosten des Bauprojekts zu beziffern.
  • 6

PotsdamEine Kostenschätzung für den künftigen Hauptstadtflughafen ist nach Aussage von Finanzchefin Heike Fölster derzeit nicht möglich. „Ich kann heute nicht sagen, was wir an Gesamtkosten haben werden“, sagte Fölster am Donnerstag im Haushaltsausschuss des Landtags in Potsdam. „Aber allen ist klar, dass der Flughafen mehr kosten wird. Es gibt zusätzlichen Liquiditätsbedarf.“

Die bisher offiziell genannten Gesamtkosten belaufen sich auf 4,3 Milliarden Euro. Dies galt allerdings für den Fall einer Eröffnung des Airports Ende Oktober, die erneut verschoben wurde. Die „Bild“-Zeitung hatte unter Berufung auf Experten berichtet, dass der Flughafen nun noch einmal 1,1 Milliarden Euro teurer werden könnte.

„Derzeit laufen die Planungen und Ausschreibungen für die Entrauchungsanlage“, erläuterte Fölster. Erst danach könne eine seriöse Kostenplanung erstellt werden. Der Aufsichtsrat habe die Geschäftsführung gebeten, „wenn möglich“ bis zur nächsten Sitzung am 13. Dezember eine Schätzung der Gesamtkosten abzugeben und einen Eröffnungstermin zu nennen. „Wir werden uns bemühen, das einzuhalten“, sagte Fölster. Die Kosten für die Baustelle in Schönefeld bezifferte sie mit gut 17 Millionen Euro monatlich. Hinzu kämen weitere 17 Millionen Euro an entgangenen Mieten und Gebühren.

Zuletzt waren Ende 2012 von den Gesellschaftern Bund, Berlin und Land Brandenburg zusätzlich 1,2 Milliarden Euro für den Flughafen bewilligt worden. Davon sind nach Angaben der Flughafengesellschaft wegen des Stillstands der Baustelle aber erst 242 Millionen Euro abgeflossen. Allerdings ist ein Großteil der verbliebenen Summe bereits fest gebunden.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bekenntnis der Finanzchefin: Kostenschätzung für BER unmöglich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn man nicht mal mehr weiß was es kosten wird und es einem dann auch noch egal ist, sollte man die Pfoten von lassen!!!

  • "Kostenschätzung für BER unmöglich"
    "Kapturak
    Verglichen mit dem Pressegeschrei ..."

    Vor Tebartz hatte man z.B. schon den Papst mit bildbearbeiteter fäkalverschmierter Soutane abgebildet. Was würde denn passieren, wenn man SO Damen und Herren aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft oder gar einen muslimischen Geistlichen abbilden würde?
    Fazit: Ein primitives Schmutzspiel, für das in der Deutschen Sprache kein Wort zu finden sind.

  • Verglichen mit dem Pressegeschrei rund um den verirrten Bischof Tebartz liest man ziemlich wenig über die Skandalbauten BER und Elbphilharmonie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%