BER-Bestechungsskandal

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Bereichsleiter

Ein Skandal unter vielen beim Pannenflughafen: 150.000 Euro Schmiergeld soll ein Bereichsleiter des Flughafens BER vom insolventen Baukonzern Imtech erhalten haben, um Nachzahlungen zu genehmigen. Nun wird er angeklagt.
Eigentlich sollte der Flughafen Berlin Brandenburg schon 2007 in Betrieb gehen. Inzwischen ist der Start auf Ende 2017 verschoben worden. Quelle: Reuters
Pannenprojekt BER

Eigentlich sollte der Flughafen Berlin Brandenburg schon 2007 in Betrieb gehen. Inzwischen ist der Start auf Ende 2017 verschoben worden.

(Foto: Reuters)

NeuruppinIm Korruptionsskandal um das Berliner Flughafenprojekt BER sind mehrere Anklagen erhoben worden. Ein früherer Angestellter der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) sei vor dem Landgericht Cottbus wegen Bestechlichkeit im besonders schweren Fall angeklagt worden, teilte die Staatsanwaltschaft im brandenburgischen Neuruppin am Donnerstag mit. Demnach wurde zudem ein Manager der am Bau des BER beteiligten Baufirma Imtech wegen Bestechung im besonders schweren Fall angeklagt. Zwei Kollegen des Mannes müssen sich wegen Beihilfe verantworten.

Der frühere BER-Bereichsleiter soll in Aussicht auf Schmiergeldzahlungen für eine beschleunigte Auszahlung von millionenschweren Nachzahlungsforderungen gesorgt haben, die zu dem Zeitpunkt noch gar nicht abschließend geprüft worden waren. Die Flughafengesellschaft zahlte Ende Dezember 2012 insgesamt 25 Millionen Euro an Imtech sowie weitere 41 Millionen Euro an eine Arbeitsgemeinschaft von BER-Baufirmen, an der Imtech ebenfalls beteiligt war.

Die guten und die ganz schlechten Flughäfen
Platz 29: Flughafen Mannheim
1 von 17

Eine Dornier 328 steht vor dem Tower und der Abflughalle des Mannheimer Flughafens (Archivbild). Der Airport weist laut der Studie teils erhebliche Mängel auf. Demnach fehlen an den Start- und Landebahnen dringend notwendige Auslaufzonen. Note: 3,6.

Die Betreibergesellschaft des Mannheimer City Airports kritisierte, dass der Check nur die reinen Ausstattungsmerkmale berücksichtige, nicht aber die Verkehrsmenge, die individuellen Maßnahmen zur Risikoabwehr oder das besondere Training der Crews. Die in Mannheim nicht vorhandenen Freiflächen würden durch zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen kompensiert, die es an anderen Flugplätzen so nicht gebe.

Platz 28: Flughafen Heringsdorf
2 von 17

Der Regionalflughafen in Heringsdorf auf der deutschen Insel Usedom ist einer der ältesten Flughäfen Deutschlands. Er wurdet 1925 eröffnet. Er ist als Verkehrsflughafen klassifiziert und liegt auf dem Gebiet der Gemeinden Garz und Zirchow. Zum Flugangebot zählen innerdeutsche Linienflüge, Charterflüge zu ausländischen Zielen für Urlauber und Geschäftsreisende sowie Rundflüge. Note: 2,9.

Platz 28: Flughafen Memmingen
3 von 17

Der 2004 als Verkehrsflughafen zugelassene Platz in Memmingen, auch Flughafen Allgäu, ist der kleinste seiner Art in Bayern, und der am höchsten gelegene Airport in Deutschland. Note: 2,9.

Platz 26: Flughafen Lübeck
4 von 17

Was für Mannheim gilt, gilt auch für den Flughafen Lübeck. Die von der internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) geforderte Auslaufzone am Ende der Landebahn sorgt dafür, dass ein Flugzeug im Fall eines Hinausrollens über die Piste abgebremst wird. In Lübeck mangelt es daran. „Trotzdem ist das Gesamtbild auch an diesen Flughäfen noch befriedigend“, sagte Studienautor und Flugkapitän Wolfgang Starke. Note: 2,9.

Platz 25: Flughafen Saarbrücken
5 von 17

Der Airport Saarbrücken-Ensheim (Archivbild) ist defizitär und wäre 2014 fast geschlossen worden. Doch dann fiel die Entscheidung gegen den Flughafen im nur 30 Kilometer entfernten Zweibrücken aus – gut für Saarbrücken. Note: 2,5.

Platz 25: Flughafen Weeze
6 von 17

Für die mangelhafte Auslaufzone auf dem Flughafen Weeze vergibt die Vereinigung Cockpit die Schulnote 4,0. Alle anderen Kriterien werden besser bewertet. Deswegen reicht es für die Note: 2,5.

Platz 25: Flughafen Westerland
7 von 17

Der Flughafen Westerland auf Sylt liegt zwei Kilometer östlich des Zentrums des Hauptortes im Ortsteil Tinnum. Air Berlin fliegt Sylt ganzjährig ab Düsseldorf bis zu dreimal täglich an. Kritik der Tester: die Landebahnen und die Parkmöglichkeiten für die Flieger. Note: 2,5.

Im Gegenzug soll der Bereichsleiter laut Staatsanwaltschaft von Imtech eine Vorauszahlung über 150.000 erhalten haben. Die von ihm ursprünglich geforderte Gesamtsumme von knapp zwei Millionen Euro sei ihm später verweigert worden.

Den Ermittlern zufolge hatte der frühere BER-Mitarbeiter Anfang November 2012 gezielt Kontakt zu Imtech gesucht und dort seine Vermittlerdienste angeboten. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Manager des inzwischen insolventen Unternehmens wegen der akuten Finanzprobleme von Imtech auf das Angebot eingingen.

Imtech steht im Zentrum des Debakels um die seit Jahren verzögerte Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens. Die deutsche Tochter des niederländischen Imtech-Konzerns war unter anderem am Bau der aufwändigen Entrauchungsanlage beteiligt. Deren Mängel hatten wesentlich dazu beigetragen, dass der BER nicht wie geplant im Sommer 2012 in Betrieb genommen werden konnte. Die Eröffnung ist nun für die zweite Jahreshälfte 2017 anvisiert.

  • afp
Startseite

Mehr zu: BER-Bestechungsskandal - Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Bereichsleiter

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%