Berliner Großflughafen: Korruptionsvorwürfe bei BER weiten sich aus

Berliner Großflughafen
Korruptionsvorwürfe bei BER weiten sich aus

Der Korruptionsverdacht am BER gegen zwei Firmenchefs zieht weitere Kreise. Bei den Ermittlungen nehmen die Fahnder auch andere unter die Lupe. Ergebnisse nennen sie aber noch nicht.
  • 2

Schönefeld/NeuruppinIm Zusammenhang mit Korruptionsvorwürfen auf der BER-Baustelle nehmen die Ermittler weitere Firmen unter die Lupe. Details wollte die Staatsanwaltschaft Neuruppin am Mittwoch mit Verweis auf das Verfahren gegen den Chef des Märkischen Abwasser-Zweckverbandes aber nicht nennen. Der 62-Jährige und ein Unternehmer (60), dessen Rohrleitungsbau-Betrieb die Trink- und Abwasserleitungen am Flughafen verlegt hat, waren am 24. Januar wegen Verdunklungsgefahr verhaftet worden und sind in Untersuchungshaft.

Bislang haben sie sich zu den Vorwürfen nicht geäußert, sagte der ermittelnde Oberstaatsanwalt Frank Winter. Bevor er Anklage erhebt, will er abwarten, ob noch eine Einlassung zu erwarten ist. Die Anwälte der Männer wollten die Vorwürfe gegen ihre Mandanten zunächst nicht kommentieren. Laut Staatsanwaltschaft haben sie derzeit noch ergänzend Einsicht in die Akten.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt bereits seit 2010. Sie geht davon aus, dass bei der Auftragsvergabe für die Abwasserleitungen Einfluss genommen wurde. Im Gegenzug soll die Baufirma dem Verbandschef Vorteile gewährt haben - beispielsweise bei dem Bau eines Einfamilienhauses. Zudem besteht laut Winter der Verdacht, dass die Beschuldigten auch bei der Zusammenarbeit mit anderen Personen oder Firmen ähnlich vorgegangen sein könnten. „Das ist eine komplexe Gemengelage“, so Winter. Details wollte er aber solange nicht nennen, wie die Anklage im Hauptverfahren nicht fertig ist.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Berliner Großflughafen: Korruptionsvorwürfe bei BER weiten sich aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ Vanderstorm

    Zitat : Als Vorstand hat er doch schon versagt, was dürfen wir noch von ihm erwarten?
    Zu erwarten ist, das der Aufsichtsrat incl. Geschäftsführung die Hand dicke aufgemacht haben, deshalb die Rochade,
    um die Sache zu vertuschen !
    Das Ganze ist ein korruptes Gesindel, dass in Knast gehört !

  • Mein Gott ....
    Und welche Rolle spielt der Oberaufseher von der Party-Fraktion in diesem widerlichen Spiel? Als Vorstand hat er doch schon versagt, was dürfen wir noch von ihm erwarten?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%