Beschuldigungsschreiben verschickt: Pharma-Großhändler im Visier der Kartellwächter

Beschuldigungsschreiben verschickt
Pharma-Großhändler im Visier der Kartellwächter

Die vier größten deutschen Pharma-Großhändler Phoenix Pharmahandel, Celesio, Anzag und Sanacorp haben Post vom Bundeskartellamt bekommen. Die Behörde wartet nun auf die Stellungnahmen zu den Beschuldigungsschreiben. Beide Seiten wollten sich aber noch nicht im Detail zu den Vorwürfen äußern.

HB DÜSSELDORF. „Alle haben Post vom Kartellamt bekommen“, sagte ein Sprecher des zweitgrößten deutschen Arzneimittel-Großhändlers Celesio. Zeitungsberichten zufolge beschuldigen die Wettbewerbshüter die Unternehmen, die regionale Verteilung ihrer Kunden abgesprochen und auf diese Weise den Apotheken-Markt unter sich aufgeteilt zu haben.

Die Vorwürfe der Kartellwächter unterscheiden sich von den Angaben, die die Behörde und die betroffenen Unternehmen nach der Durchsuchung von 18 Niederlassungen der vier Grossisten im November 2003 gemacht hatte, die der Untersuchung zu Grunde lag. Damals hieß es, Hintergrund sei der Verdacht kartellwidriger Absprachen über Preis-Konditionen wie Nachlässe und Skonti. Die vier führenden Unternehmen der Branche hatten den Vorwurf als haltlos bezeichnet, sie hätten sich über geringere Skonti für die Apotheken abgesprochen. Phoenix, die Celesio-Tochter Gehe, Sanacorp und Anzag teilen sich gut drei Viertel des deutschen Marktes.

Die Gesundheitsreform hatte Anfang 2003 eine Rabattschlacht ausgelöst, die die Gewinnmargen der Großhändler in den Keller getrieben hatte. Die Antworten der betroffenen Unternehmen zu den Vorwürfen würden dann analysiert und ausgewertet, sagte ein Sprecher des Kartellamts in Bonn. Die Behörde kann nach der Auswertung entscheiden, ob sie Bußgelder gegen die betroffenen Unternehmen verhängt oder davon absieht.

Sprecher der betroffenen Unternehmen wollten nicht zu den Vorwürfen Stellung nehmen. „Wir prüfen die Angelegenheit und geben derzeit keinen Kommentar ab“, sagte der Celesio-Sprecher. Ähnlich äußerten sich die übrigen Unternehmen und begründeten ihre Zurückhaltung mit dem laufenden Verfahren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%