Bestechungsverdacht
Razzien bei Lufthansa Cargo

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat bei der Frachttochter der Lufthansa 17 Geschäftsräume durchsucht. Fünf Mitarbeiter stehen im Verdacht, in einen Bestechungsfall verwickelt zu sein.
  • 0

FrankfurtDie Staatsanwaltschaft Frankfurt hat im Rahmen von Korruptionsermittlungen Geschäftsräume von Lufthansa Cargo durchsucht. Es habe Razzien bei insgesamt 17 Objekten in verschiedenen Bundesländern gegeben, darunter auch die Räumlichkeiten der Lufthansa-Frachttochter in Frankfurt, sagte eine Sprecherin am Dienstagabend auf Anfrage und bestätigte damit einen Bericht von „Spiegel Online“. Der Behörde zufolge wird wegen Bestechung gegen fünf Personen ermittelt.

Lufthansa Cargo erklärte, im Rahmen der Ermittlungen gegen einen Mitarbeiter seien verschiedene Geschäftsräume im Raum Frankfurt durchsucht worden. Laut „Spiegel Online“ ist einer der Beschuldigten, der Gelder angenommen hat, Geschäftsführer von Handling Counts, einer Tochterfirma von Lufthansa Cargo. Das Unternehmen arbeite in vollem Umfang mit der Behörde zusammen, hieß es.
„Spiegel Online“ zufolge sollen drei der Verdächtigen Schmiergelder gezahlt und die beiden anderen sie angenommen haben. Das Geld sei im Gegenzug für lukrative Aufträge geflossen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bestechungsverdacht: Razzien bei Lufthansa Cargo"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%