Handel + Konsumgüter
Betreutes Wohnen als "Mogelpackung"?

Viele Senioren, die sich trotz Schwierigkeiten beim Treppensteigen noch zu fit fürs Altersheim fühlen, entscheiden sich für „Betreutes Wohnen“. Unter diesem Stichwort bieten Pflegedienstleister Appartements mit zusätzlichen Dienstleistungen wie Essen- und Wäscheservice und Notrufdienst. Obwohl solche Wohnprojekte ein guter Kompromiss für agile Senioren sein können, warnen sogar die Anbieter selbst vor überzogenen Erwartungen.

HB DÜSSELDORF. Die Betreiberkette Curanum etwa will in diesem Bereich keine neuen Angebote mehr lancieren. „Wenn die Bewohner plötzlich pflegebedürftiger werden ist der Ärger programmiert“, sagt Curanum-Chef Hans-Milo Halhuber. Nicht selten könne der Bewohner in diesen Fällen nicht ohne weiteres in ein nahe gelegenes Pflegeheim der Gruppe verlegt werden, weil die Wartelisten in vielen Einrichtungen lang sind.

Auch die zur Dussmann-Gruppe gehörende Kursana GmbH lässt von derartigen Angeboten lieber die Finger. „Die Nachfrage lässt sich nur schwer kalkulieren, weil gerade vermögende Senioren die Pflege lieber zuhause organisieren“, sagte Kursana-Chef Thomas Greiner.

„Viele dieser Angebote sind Mogelpackungen“, sagte auch Helmut Braun, Chef des auf hochpreisige Seniorenresidenzen spezialisierten Kuratoriums Wohnen im Alter KWA aus Unterhaching. Damit stößt er ins selbe Horn wie Verbraucherschützer, die vor unseriösen Angeboten warnen.

„Statt Geborgenheit haben viele Senioren vor allem horrende Rechnungen kassiert“, warnt etwa der Mieterverein München auf seiner Website. Die Anwälte des Vereins raten daher dazu, die Konditionen derartiger Angebote genau zu prüfen.

Miet- und Betreuungsvertrag sollten auf keinen Fall aneinander gekoppelt sein. Für Dienstleistungen sollten möglichst gesonderte Verträge abgeschlossen werden. Üblicherweise müssen alle Bewohner derartiger Projekte so genannte Grundleistungspakete bezahlen. In dieser Pauschale sollten möglichst wenige Leistungen enthalten sein, damit keine Dienste bezahlt werden müssen, die nicht in Anspruch genommen werden.

Seite 1:

Betreutes Wohnen als "Mogelpackung"?

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%