Bevorzugter Partner
Singapore Airlines drängt nach China

Singapore Airlines hat dem "Wall Street Journal Asia" zufolge fortgeschrittene Gespräche über den Kauf eines Anteils an der China Eastern Airlines bestätigt. Eine Transaktion zwischen den beiden Parteien stehe sogar unmittelbar bevor, heißt es in dem Bericht. Immerhin würde sich die Lösung für beide Unternehmen auszahlen.

HB HONGKONG. Die Aktien beider Fluglinien waren am Dienstag vom Handel ausgesetzt. Die Titel von Singapore Airlines sollen dem Unternehmen zufolge am Mittwoch wieder gehandelt werden. Vertreter von China Eastern Airlines konnten für eine Stellungnahme zum Handel ihrer Aktien nicht erreicht werden.

Ein Abschluss würde Singapore Airlines Zugang zu einem der vielversprechendsten Luftfahrtmärkte der Welt verschaffen. Zahlreiche der größten Fluglinien der Welt kämpfen um einen Anteil am chinesischen Markt, der durch das schnelle Wirtschaftswachstum des Landes, zunehmenden Wohlstand und ausgezeichnete Aussichten für den Tourismus bestimmt wird. Die Wahl Pekings als Austragungsort der Olympischen Spiele 2008 hat Chinas Potenzial als Magnet für Flugpassagiere noch deutlicher gemacht.

China Eastern verhandelt seit Anfang vergangenen Jahres mit Singapore Air über einen möglichen Verkauf von Anteilen. Es ist nicht ganz klar, wie hoch der Anteil, den Singapore Air kaufen könnte, ausfallen würde. Das chinesische Recht beschränkt den Anteil ausländischer Privatinvestoren auf 25 Prozent, und eine Erklärung von Singapore Air ließ vermuten, der Anteil könnte kleiner sein. Singapore Airlines erhofft sich einen Einstieg in die Inlandsrouten von China Eastern, um ins Ausland reisende chinesische Passagiere in ihr internationales Netzwerk umzuleiten. "China wird die Luftfahrt der Region innerhalb von fünf Jahren dominieren", sagte Peter Harbison vom "Centre for Asia Pacific Aviation", einer Unternehmensberatung in Sydney.

Der Flugzeugbauer Airbus prognostiziert, dass der chinesesische Inlandspassagier-Markt von heute an bis 2025 jährlich im Durchschnitt um 11,3 Prozent wachsen wird. Auslandsreisen werden auch deshalb immer stärker nachgefragt werden, da mehr und mehr Chinesen aus der Mittelklasse im Ausland Ferien machen oder Geschäftsreisen dorthin unternehmen.

China Eastern käme eine Investition durch Singapore Air sehr gelegen. Sie ist die schwächste der drei größten chinesischen staatlichen Fluglinien, kämpft mit Schulden und hat Probleme, die Kosten einzudämmen. Im Jahr 2006 verzeichnete die Fluglinie einen Verlust von 3,31 Mrd Yuan. Zudem kämpft sie mit wachsendem Wettbewerb an ihrem Hauptsitz Schanghai. China Eastern hat kein Geheimnis daraus gemacht, dass Singapore Airlines ihr bevorzugter Partner ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%