Bilanzführung
Middelhoff hält Marseille Kliniken für sauber

Der Vorwurf der unsauberen Bilanzführung gegen den Pflegeheimbetreiber Marseille-Kliniken ist laut Aufsichtsratschef Middelhoff unbegründet. Unabhängige Prüfer hätten nichts beanstandet, sagte er der „Welt am Sonntag“.
  • 3

BerlinDer Pflegeheimbetreiber Marseille-Kliniken wehrt sich gegen den Vorwurf unsauberer Bilanzführung. „Wir haben jeden einzelnen Punkt prüfen lassen, bis in die Bereiche hinein, wo es um ein paar Tausend Euro geht. Die unabhängigen Prüfer haben nichts beanstandet“, sagte Aufsichtsratschef Thomas Middelhoff der „Welt am Sonntag“.

Bei den Vorwürfen soll es vor allem um angeblich unsaubere Geschäftsbeziehungen zwischen der Marseille Kliniken AG und Hauptaktionär Ulrich Marseille sowie dessen Frau gegangen sein. Das Unternehmen war zuletzt in die Schlagzeilen geraten, nachdem es vor wenigen Wochen seinem Finanzvorstand Thomas Klaue fristlos kündigte und den Vorstandschef Stefan Herzberg abmahnte. Herzberg verließ daraufhin von sich aus das Unternehmen - nach nur wenigen Wochen im Amt.

„Die beiden Herren hatten sich unter anderem mit Fragen der guten Unternehmensführung befasst, zunächst ohne den Aufsichtsrat darüber zu informieren oder ihn bei entscheidenden Fragestellungen ausreichend einzubeziehen. Hätten Herr Herzberg und Herr Klaue uns früher einbezogen, hätte man negative Auswirkungen auf das Unternehmen vermeiden können“, sagte Middelhoff.

Wirtschaftlich gehe es bergauf: „Das Unternehmen steht wieder auf stabilem Grund und entwickelt sich erfreulich.“ Die Marseille Kliniken AG des schillernden Unternehmers Ulrich Marseille ist ein großer Betreiber von Pflegeeinrichtungen und Senioren-Wohnheimen in Deutschland mit 8000 Betten und 4500 Mitarbeitern. Für die ersten neun Monate des vergangenen Geschäftsjahres, das am 30. Juni endete, weist der Konzern einen Umsatz von knapp 142 Millionen Euro und ein Ergebnis von Null aus.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bilanzführung: Middelhoff hält Marseille Kliniken für sauber"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Vielleicht haben die Herren Klaue und Herzberg sich auch einfach nur mal das Recht rausgenommen und die diversen Verträge überprüft, die man im aktuellen Geschäftsbericht auf den Seiten 85 bis 88 findet.



    Es könnte ja sein, dass sich auch das Finanzamt im Rahmen der regulären Betriebsprüfung dafür interessiert und am Ende die AG für evtl. nachzuzahlende Steuern haftet. Insofern war das vielleicht eher Teil des Risikomanagements, was die beiden gemacht haben. Daß das dem Aufsichtsrat nicht passt ist relativ klar.

  • Der Name Middelhoff steht für Qualität und Sauberkeit. Man denke nur an sein hervorragendes Wirken bei Karstadt und wie er Karstadt incl. Immobilien zu ungeahnter Größe führte mit Unterstützung seiner frau1

  • Es bleibt bekannterweise jedem Leser überlassen Herrn Middelhoff glauben zu schenken. Es wäre sicher besser um die Glaubwürdigkeit des Unternehmens bestellt, wenn man eine andere Person zu dem Thema hätte Stellung beziehen lassen. Die Person Middelhoff verkörpert bekannterweise nicht gerade Begriffe wie die der Glaubwürdigkeit und Seriosität. Bedauerlich nicht nur für die Marseille Kliniken AG, wie man ebenfalls weiß.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%