Billigbäcker
Finanzinvestor übernimmt Backwerk

Der Billigback-Pionier Backwerk gehört künftig zum skandinavischen Finanzinvestor EQT. Mit dem kapitalstarken Besitzer will der Billigbäcker das internationale Wachstum vorantreiben.
  • 0

EssenMit einer Selbstbedienungsbäckerei in Essen startet Backwerk im Jahr 2003 eine kleine Revolution im traditionellen Brotland Deutschland. Die Zahl der Billigbäcker hat seitdem rasant zugelegt. Bis heute ist Backwerk Marktführer in der hart umkämpften Branche – und hat nun einen neuen Besitzer.

Der skandinavische Finanzinvestor EQT hat die Mehrheit am Backunternehmen erworben, das bisher vor allem in deutschsprachigen Ländern aktiv ist. Die 300 Franchise-Filialen mit 2.300 Angestellten des Backwerk-Imperiums wechseln damit den Besitzer.

An der Unternehmensspitze soll sich durch aber nichts ändern. Die Gründer Hans-Christian Limmer und Dirk Schneider sollen die Geschäfte weiter leiten und halten weiterhin eine Minderheitsbeteiligung.

Im vergangenen Jahr kam Backwerk auf einen Umsatz von 162 Millionen Euro. Neben Deutschland betreibt der Billigbäcker auch Filialen in Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien und Osteuropa. Gerade Handwerksbetriebe beklagen sich über die Billigkonkurrenz. In 300 Filialen verkauft Backwerk nach eigenen Angaben Brötchen zu 15 Cent, während sie bei Handwerksbäckern im Schnitt 32 Cent kosteten.

Das Unternehmen will den Umsatz in diesem Jahr um mindestens fünf Prozent auf 171 Millionen Euro steigern. Die Rendite der im Franchise-System arbeitenden Filialen beziffert das Unternehmen im Schnitt auf zehn Prozent. Das Betriebsergebnis (Ebitda) von Backwerk lag zuletzt bei 14 Millionen Euro.

„Zusammen wollen wir neue Geschäfte in Deutschland eröffnen, aber auch die internationale Expansion vorantreiben“, sagte EQT-Manager Hasso Kämpfe, der künftig auch den Aufsichtsrat dem Aufsichtsrat des Unternehmens vorstehen soll. Zur skandinavischen EQT-Gruppe gehören Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von 25 Milliarden Euro und 550.000 Angestellten.

Von der Größe des neuen Partners wollen darum auch die Backwerk-Gründer profitieren. „Backwerk war bisher sehr erfolgreich, aber nun haben wir einen Punkt erreicht, an dem wir einen starken Partner wie EQT brauchen, um unser Geschäft und unser Wachstum wie geplant fortzusetzen“, kommentierte Dirk Schneider.

Über den Verkaufswert der Anteile haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. Branchenbeobachter taxieren den Kaufpreis auf bis zu 100 Millionen Euro. Die Zustimmung der zuständigen Behörden zur Übernahme wird für das erste Quartal 2014 erwartet.

Kommentare zu " Billigbäcker: Finanzinvestor übernimmt Backwerk"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%