Bodenstationen
Lufthansa bleibt an kleinen Flughäfen

Bis 2021 in Eigenregie: Die deutsche Lufthansa wird ihre Stationen an kleineren deutschen Flughäfen erhalten. Zuvor hatten anderslautende Ankündigungen für Unsicherheit bei den 1300 Lufthansa-Angestellten vor Ort gesorgt.
  • 0

FrankfurtEntgegen früherer Ankündigungen will die Lufthansa ihre Stationen an den kleineren deutschen Flughäfen nun doch in Eigenregie bis 2021 weiterführen. Nach Verhandlungen mit den Arbeitnehmern sind die geplanten Ausgründungen der „dezentralen Stationen“ in eigenständige Gesellschaften vom Tisch, berichtet die Mitarbeiterzeitung „Lufthanseat“.

An den Bodenstationen in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hannover, Köln, Nürnberg, Hamburg und Stuttgart arbeiten derzeit rund 1300 Beschäftigte. Das Kostenniveau für ihre Dienstleistungen liegt nach Konzernangaben mehr als 50 Prozent über dem privater Wettbewerber.

Eine Ausgründung hätte möglicherweise das sofortige Aus für die Einheiten bedeutet, die nun erst zum 31. Mai 2021 geschlossen werden sollen. Das Personal soll aber bereits vorher sozialverträglich verringert werden.

Dazu beginnen im August Verhandlungen mit den Betriebsräten über Altersteilzeit, Abfindungen und Versetzungen an die Drehkreuze Frankfurt und München.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bodenstationen: Lufthansa bleibt an kleinen Flughäfen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%