Börse nicht begeistert
Verkauf von Amadeus stützt Iberia

Die größte spanische Fluggesellschaft Iberia hat am Montag, zwei Wochen vor dem offiziellen Termin, Einzeleinheiten über das Geschäft in den ersten neun Monaten dieses Jahres bekannt gegeben. Zugegen waren Analysten.

scm Madrid. Der Gewinn sei um 171 Prozent auf 402 Mill. Euro geklettert. Da dieser Zuwachs jedoch nicht das Resultat steigender Passagierzahlen oder Umsätze oder die Folge von Kostensenkungen ist, sondern durch den Verkauf ihres Anteils an dem Reservierungssystem Amadeus entstand, reagierte die Börse nicht begeistert. Die Aktie gab angesichts eines Kostenanstiegs von 3,5 Prozent in den neun Monaten seit Jahresbeginn 2005 leicht nach. Der Vorsteuergewinn aus dem Beteiligungsverkauf betrug 600 Millionen Euro.

Der Umsatz wuchs in den ersten neun Monaten nur um knapp zwei Prozent auf 3,67 Milliarden Euro. Negativ zu Buche schlug auf der Kostenseite ein Ölpreisanstieg um 31 Prozent, was dazu beitrug, dass der Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Mieten (Ebitdar) angesichts der hohen Treibstoffpreise um 3,4 Prozent auf 542 Millionen Euro sank. Positiv fielen jedoch die Verkehrszahlen im September aus. Wie die Gesellschaft bereits in der vergangenen Woche bekannt gab, beförderten ihre Maschinen 2,5 Millionen Passagiere, nach 2,4 Millionen im Vorjahreszeitraum.

Iberia strebt für das Gesamtjahr einen Betriebsgewinn von 120 Millionen Euro und eine Ebitdar-Marge von 14 Prozent an. Um den Gewinn zu steigern, will die Fluglinie bis 2008 rund 600 Millionen Euro einsparen, unter anderem durch einen Abbau von neun Prozent der 24 300 Stellen. Dann soll die Ebitdar-Marge bei rund 16 Prozent liegen, „vorausgesetzt der Ölpreis beträgt weniger als 50 Dollar pro Barrel“, sagt Iberia-Präsident Fernando Conthe am Montag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%