Börse Singapur und Baltic Exchange
Asiaten wollen Seefracht-Marktplatz übernehmen

Die Börse in Singapur hat ein Gebot für den Seefracht-Marktplatz Baltic Exchange abgegeben. Insidern zufolge beläuft sich die Offerte auf rund 106 Millionen Euro. Die Asiaten sind nicht die einzigen Interessenten.

London/SingapurDie Börse in Singapur ist an einer Übernahme des Seefracht-Marktplatzes Baltic Exchange interessiert. Die Asiaten legten am Freitag ein nicht-bindendes Gebot für die Briten vor. Insidern zufolge beläuft sich die Offerte auf rund 84 Millionen Pfund (106 Millionen Euro). Der in London ansässige Handelsplatz für Schiffsmakler und Reeder bestätigte, von mehreren Interessenten angesprochen worden zu sein. Derzeit liefen Gespräche.

Insidern zufolge zählten dazu die Chicagoer Rohstoff-Börse CME Group, der Nyse-Betreiber Intercontinental Exchange und der auf Energiepreise spezialisierte Informationsdienst Platts. CME, ICE und Platts wollten sich dazu nicht äußern. In der Vergangenheit war auch die Londoner Metallbörse (LME) mehrmals an Baltic Exchange mit einer Offerte herangetreten.

Baltic Exchange ist nicht börsennotiert. Der Marktplatz veröffentlicht täglich Indizes und Preise für das weltweite Verschiffen von Hauptfrachtgütern auf Standardrouten. Die Frachtraten werden aus den Angaben von Maklern, Reedern und Charterern ermittelt. Baltic Exchange ist im Besitz von mehr als 300 Mitgliedsunternehmen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%