Börsengang wird weiter geprüft
Apple-Händler Gravis sucht Partner

Deutschlands führender Apple-Händler Gravis ist auf der Suche nach einem Partner.

dpa-afx HAMBURG. "Mit einem Umsatz von mehr als 100 Mill. Euro bewegen wir uns mittlerweile auf einem Niveau, wo man sehr professionell an die weitere Expansion herangehen muss", sagte Gravis-Chef Archibald Horlitz der "Financial Times Deutschland" (Mittwoch). Daher mache die Beteiligung eines Handelskonzerns an Gravis viel Sinn. "Wir sind bereit, das ernsthaft zu prüfen."

Als mögliche Partner sieht Horlitz Handelsunternehmen, die wie Apple das gehobene Kundensegment ansprechen und eine gewisse Größe haben. Ein gutes Beispiel sei die Douglas Holding mit Parfümerien und Thalia-Buchhandlungen. "Die verfügt nicht nur über zahlreiche Filialen, sondern auch über extrem viel Know-how", sagte der Gravis-Chef.

Gleichzeitig prüft Gravis weiterhin einen Börsengang im Prime Standard, den das Unternehmen für das erste Halbjahr 2007 ins Auge gefasst hatte. Bis Jahresende werde entschieden, welche Möglichkeit Gravis weiter verfolgt, sagte Horlitz. Bei einer Bewertung unter 30 Mill. Euro würde der Gang aufs Parket keinen Sinn machen. "Das Ziel liegt eher bei 50 Mill. Euro Börsenwert", sagte der Gravis-Chef. Der Freefloat solle etwa 50 Prozent betragen, könne aber bei entsprechendem Wunsch der Konsortialbanken auch darüber liegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%