Branchenwachstum
Das Geschäft mit der Kreativität boomt

Manch einer mag Kunst und Kultur noch immer für immaterielle Güter ohne kommerziellen Bezug halten. Doch die Branche ist mit steigenden Umsätzen und Jobzahlen alles andere als ein Business der Luft und der Liebe.
  • 0

BerlinDie Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland ist im vergangenen Jahr weiter gewachsen. Der Umsatz der Branche nahm um 1,4 Prozent auf 145 Milliarden Euro zu, die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten stieg auf über 790.000 (plus 3,3 Prozent).

Das geht aus dem Monitoringbericht der Bundesregierung hervor, den Wirtschaftsstaatssekretärin Brigitte Zypries (SPD) und Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) am Donnerstag bei der Jahreskonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft in Berlin vorstellten.

Künstler und Kreative trügen weiterhin erfolgreich zum internationalen Ansehen Deutschlands und seiner Wettbewerbsfähigkeit bei, erklärte Grütters. Zur Künstler- und Kreativwirtschaft gehören etwa der Buch-, Kunst- und Pressemarkt sowie die Film- und Musikwirtschaft. Die Initiative soll auf die Bedeutung der Branche für Innovationen hinweisen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Branchenwachstum: Das Geschäft mit der Kreativität boomt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%