Brasilianer gründen Joint Venture mit Investor
Billigflieger Gol expandiert in Mexiko

Der brasilianische Billigflieger Gol streckt seine Fühler nach Mexiko aus. Das Unternehmen unterzeichnete mit dem mexikanischen Unternehmer Fernando Chico Pardo ein Kooperationsabkommen mit dem Ziel, einen Billiganbieter zu gründen.

keh HB MEXIKO-STADT. Die neue Gesellschaft soll im zweiten Quartal nächsten Jahres den Flugbetrieb aufnehmen. Pardo, der 60 Prozent der Anteile an der neuen Airline halten soll, ist darüber hinaus über seine Firma ITA auch Großaktionär am Flughafenbetreiber Asur, der die wichtigsten Airports im Süden Mexikos betreibt.

Mit dem neuen Billigflieger will das brasilianische Unternehmen einen Fuß auf den lukrativen Flugmarkt der größten Volkswirtschaft Lateinamerikas setzen. Mexiko weise viele Parallelen zu Brasilien auf, hob Gol-Chef Constatini Junior hervor. Beide Länder hätten enormes Potenzial, Städte mit geringem Flugangebot und hoher Nachfrage, große Distanzen und hohe Flugpreise. Auf inländischen Strecken bietet Gol in Brasilien beim Kauf eines Hin- und Rückflugtickets den Rückflug für einen Dollar an.

Mit 30 Millionen Passagieren jährlich ist Mexiko der zweitgrößte Markt für Passagierflüge in Lateinamerika. Billigangebote sind dort jedoch erst in der Entstehungsphase. Anfang des Monats nahm mit der Fluggesellschaft Click, einer Tochter der staatlichen mexikanischen Fluggesellschaft Mexicana, der erste Billigcarrier des Landes, den Flugbetrieb auf.

Weitere vier Unternehmen haben bei der mexikanischen Regierung eine Genehmigung beantragt, zwei andere bereiten die Beantragung einer Konzession vor. Gol will in den nächsten Monaten das Lizenzverfahren einleiten, wie das Unternehmen mitteilte. Der Schritt nach Mexiko ist Teil der Expansionsstrategie des Familienunternehmens, das bisher den etablierten Carriern Varig und TAM auf dem Heimatmarkt zusetzt.

Luftfahrtexperten sehen großes Potenzial auf dem Markt für Billigflieger in Mexiko, weisen aber darauf hin, dass viele Flughäfen des Landes nur begrenzte Kapazitäten aufweisen. Vor allem der internationale Airport von Mexiko-Stadt ist mit seinen mehr als 900 Starts und Landungen täglich trotz Ausbaus an der Grenze seiner Belastung. Zudem weisen Experten darauf hin, dass Gol die aktuellen Marktpreise mindestens um 15 Prozent unterbieten müsse, um auf Dauer erfolgreich sein zu können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%