Brauerei-Konzern
SAB Miller profitiert von Lateinamerika-Geschäft

Während in Europa weniger Bier getrunken wird, floriert das Geschäft in Lateinamerika. Davon profitiert Großbrauer SAB Miller mit seinen Marken Tyskie, Pilsener Urquell und Grolsch. Der Umsatz steigt um drei Prozent.
  • 0

LondonDer Großbrauer SAB Miller ist im abgelaufenen Quartal dank der gestiegenen Nachfrage nach seinen Biermarken in Lateinamerika und Afrika gewachsen. Der Umsatz sei von April bis Juni um drei Prozent gestiegen, teilte die weltweite Nummer zwei hinter Marktführer Anheuser-Busch am Donnerstag mit. Allerdings sei das Geschäft in Europa weiterhin schwierig und auch in China laufe es nicht rund.

SAB Miller ist bekannt für seine Biermarken Pilsner Urquell, Grolsch, Tyskie, Peroni und Miller. Während sich der Absatz der Lager-Biere im ersten Geschäftsquartal leicht rückläufig entwickelte, waren die alkoholfreien Getränke stärker gefragt. In Südafrika ist SAB Miller beispielsweise der größte Auftragsfertiger von Coca-Cola.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Brauerei-Konzern: SAB Miller profitiert von Lateinamerika-Geschäft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%