Briefdienstleister
Sparkassen dementieren Einstieg bei Pin Group

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DGSV) hat Pläne für eine angebliche Beteiligung am Briefdienstleister Pin Group dementiert. Was mit dem Unternehmen geschieht, soll schon bald entschieden werden.

HB BERLIN. Weder bei den Sparkassen noch bei ihren Verbänden gebe es solche Pläne, erklärte der DGSV am Mittwoch in Berlin. In einzelnen Sparkassenfilialen gebe es Markttests für Briefdienstleistungen in Zusammenarbeit mit der Pin Group. Eine Verlängerung über das Vertragsende hinaus sei aber derzeit offen.

Medien hatten berichtet, Manager der Pin Group wollten mit finanzieller Hilfe der Sparkassen das Geschäft weiterführen, sollte der Mehrheitseigentümer Axel Springer für seine Tochtergesellschaft Insolvenz beantragen. Das Medienhaus („Bild“) will nach der voraussichtlichen Zustimmung des Bundestages zum Postmindestlohn an diesem Freitag entscheiden, ob es an der Pin Group festhält.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%