Britische Handelskonzerne
Tesco gräbt Kunde an

Der britische Handelskonzern Tesco hat im dritten Quartal in seinem Heimatmarkt den Umsatz auf vergleichbarer Basis um lediglich zwei Prozent erhöht und damit die schwächste Entwicklung seit den 1990er Jahren präsentiert. Allerdings konnte Tesco den Konkurrenten offenbar reichlich Kunden abjagen.

LONDON. Wegen der Konjunktureintrübung will Tesco nach Angaben vom Dienstag die Investitionen auf unter vier Mrd. Pfund kürzen.

CEO Terry Leahy erklärte im Trading Update zum dritten Quartal, man werde nun "das Geschäft anpassen, um den neuen Herausforderungen begegnen zu können". Tesco konzentriere sich nun darauf, günstiger zu werden und die Kosten niedrig zu halten. Der Umsatz mit Benzin und von Filialen, die noch kein Jahr geöffnet sind, werden hier nicht miteingerechnet.

Im dritten Quartal wuchs bei Tesco der Umsatz im internationalen Geschäft auf Basis aktueller Wechselkurse um 28 Prozent und auf Basis konstanter Wechselkurse um 15 Prozent. Tesco begründete das Plus mit einer starken Entwicklung in Asien. Den Konzernumsatz erhöhte Tesco um zwölf Prozent in der Dreimonatsperiode.

Börsianer bewerten die Zahlen als "nicht so desaströs wie befürchtet".

Tesco hat in dem laufenden Konjunkturabschwung von den Wettbewerbern Waitrose, Marks & Spencer und Sainsbury laut eigener Aussage Kunden abgeworben. An die 300 000 neue Kunden würden nun in jeder Woche in einer Tesco-Filiale einkaufen, sagte Andrew Higginson, Finance und Strategy Director bei Tesco. Als Grund führte er die aggressive Preispolitik und die günstigen Eigenmarken von Tesco an.

Higginson sagte weiter, die Kunden in Großbritannien seien derzeit wegen des Konjunkturabschwungs "sehr, sehr vorsichtig". Das kommende Jahr dürfte schwierig für die Wirtschaft werden. Er rechnet allerdings damit, dass das Weihnachtsgeschäft "zufriedenstellend" ausfallen wird.

Vor einigen Tagen hatte der britische Schatzkanzler Alistair Darling angekündigt, im Rahmen des Konjunkturprogramms die Mehrwertsteuer auf 15 Prozent von 17,5 Prozent zu senken. Der neue Satz gilt bereits seit Montag. Zahlreiche britische Einzelhändler nahmen die Nachricht zum Anlass, mit drastischen Preissenkungen zu werben. Tesco will 1.000 Produkte um bis zu 50% billiger anbieten. Auch Sainsbury's kündigte niedrigere Preise an.

Die britische Einzelhandelskette Marks & Spencer will mehrere Tage alle ihre Waren den Verbrauchern mit einem Preisnachlass von 20 Prozent verkaufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%