Britischer Einzelhändler
Marks & Spencer investiert und macht weniger Gewinn

Der britische Einzelhändler hat viel Geld in das Geschäft mit Kleidung gesteckt. Für den Gewinn wirken sich die Investitionen negativ aus. Der Umsatz aber legte zu – dank des Lebensmittelgeschäfts.
  • 0

LondonHohe Investitionen und Werbeausgaben haben dem britischen Traditions-Einzelhändler Marks & Spencer den dritten Gewinnrückgang in Folge eingebrockt. Im Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr sank das bereinigte Ergebnis vor Steuern um vier Prozent auf 622,9 Millionen Pfund (764 Millionen Euro), wie der Konzern am Dienstag in London mitteilte. Der Umsatz legte dank steigender Lebensmittelverkäufe um drei Prozent auf 10,3 Milliarden Pfund zu.

Konzernchef Marc Bolland hatte in den vergangenen Jahren viel Geld in das Geschäft mit Kleidung gesteckt. Im neuen Geschäftsjahr sollen die Investitionen um mindestens ein Viertel schrumpfen. Zulegen wollen die Briten außerhalb der Heimat, die bislang noch für fast 90 Prozent des Umsatzes sorgt. Der Fokus liegt auf China und Indien.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Britischer Einzelhändler: Marks & Spencer investiert und macht weniger Gewinn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%