Britischer Flughafenbetreiber BAA will verkaufen
Deutsche Konzerne unterstreichen Interesse an Flughafen Gatwick

Der britische Flughafenbetreiber BAA will seinen Londoner Flughafen Gatwick verkaufen.

HB LONDON/TORONTO. "Wir haben uns entschlossen, den Verkaufsprozess von Gatwick sofort einzuleiten", sagte BAA-Chef Colin Matthews am Mittwoch vor Journalisten in Toronto. Der Wert des Flughafens, der im vergangenen Jahr von 35 Millionen Menschen genutzt wurde und damit einer der meistfrequentierten in Europa ist, liegt bei schätzungsweise zwei bis drei Mrd. Pfund (etwa 2,5 bis 3,8 Mrd. Euro).

Der Trennungsprozess befinde sich in einem sehr frühen Stadium, sagte ein BAA-Sprecher. Die Ferrovial-Tochter müsse noch Berater beauftragen und die einzelnen Interessensbekundungen bewerten. Hintergrund ist eine Vorentscheidung der britischen Wettbewerbsbehörde von Ende August, wonach der Flughafenbetreiber drei seiner insgesamt sieben Flughäfen in Großbritannien abgeben muss - darunter zwei der drei in London.

Sowohl Hochtief als auch Fraport bekräftigten am Mittwoch ihr grundsätzliches Interesse an den Londoner Flughäfen und insbesondere Gatwick. Der Frankfurter Flughafenbetreiber wolle jedoch zuerst die Konditionen prüfen, um zu entscheiden, ob das Projekt für den Konzern interessant sei, sagte ein Sprecher. Auch Hochtief wird nach den Worten einer Sprecherin ein Engagement prüfen.

Die Konkurrenz für die deutschen Unternehmen dürfte jedoch groß sein: Neben der Fluggesellschaft Virgin Atlantic, die gemeinsam mit einem Konsortium für Gatwick bieten will, hat auch die Manchester Airports Group ein Auge auf den Standort geworfen. Kreisen zufolge ist es zudem "logisch", dass die Eigentümer des London City Airports, Global Infrastructure Partners, eine Übernahme prüfen. Die in Staatsbesitz stehende Changi Airports International aus Singapur hatte sich zuletzt ebenfalls interessiert gezeigt.

In der britischen Hauptstadt betreibt BAA Heathrow, Gatwick und Stansted. Festhalten wird BAA voraussichtlich an Heathrow, dem mit knapp 68 Mill. Passagieren pro Jahr größten Flughafen der britischen Hauptstadt. Allerdings erklärte Matthews jetzt, Stansted wolle sein Unternehmen behalten. Ein Eigentümerwechsel würde die Expansionspläne des Flughafens im Norden von London gefährden, auf den auch der Billigflieger Ryanair ein Auge geworfen hat. Er zählt jährlich 24 Mill. Fluggäste. In Frankfurt starten und landen im Vergleich dazu rund 54 Mill. Passagiere.

Eine endgültige Entscheidung der Wettbewerbshüter wird für Anfang 2009 erwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%