British-Airways-Mutter
IAG bevorzugt gebrauchte A380-Jets

Einfach zu teuer: British Airways könnte in Zukunft gebrauchte Airbus-Maschinen aufkaufen. Aus finanziellen Gründen setzt die Konzernmutter auf gebrauchte Super-Jumbos und will kein Airbus A380 mehr bestellen.

DublinDie British-Airways-Mutter IAG hat kein Interesse mehr an neuen Airbus -Großraumflugzeugen vom Typ A380. „Wir haben Optionen für den A380, aber wir werden sie nicht ausüben, weil sie zu teuer sind“, sagte Konzernchef Willie Walsh am Montag auf einer Konferenz in Dublin.

Er sei vielmehr an gebrauchten Super-Jumbos interessiert. Es habe diesbezüglich schon Gespräche gegeben. Vorstellbar seien fünf bis sechs der Flugzeuge, die Platz für gut 500 Passagiere bieten. Das Modell könne auch bei der Tochter Iberia eingesetzt werden, so Walsh.

British Airways hat derzeit zehn A380 in der Flotte. Ein Jet kostet laut Listenpreis rund 430 Millionen Dollar. In der Regel werden jedoch Rabatte gewährt. Die Bestellungen für den A380 sind zuletzt zurückgegangen, weil die Fluggesellschaften wieder mehr auf kleinere Maschinen mit zwei Triebwerken setzen als auf die großen mit vier Triebwerken, die entsprechend mehr Sprit verbrauchen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%