Buchungzahlen steigen
Thomas Cook spürt wachsende Reiselust

Europas zweitgrößter Reisekonzern Thomas Cook verzeichnet erstmals seit drei Jahren wieder deutlich steigende Buchungszahlen. Das touristische Geschäft in Deutschland belebe sich wieder, sagte Vorstandsmitglied Peter Fankhauser.

HB FRANKFURT. Für die laufende Wintersaison 2003/04 verzeichne Cook in seinem wichtigsten Markt Deutschland im Durchschnitt fünf Prozent mehr Gäste. Für die im Touristikgeschäft noch wichtigere nächste Sommersaison lägen die Buchungseingänge vier Wochen seit Erscheinen der Kataloge im Schnitt weit mehr als zehn Prozent über dem gleichen Vorjahresstand. Wichtige Urlaubsziele wie die Baleareninsel Mallorca lägen bei den Gästezahlen um 25 Prozent über dem Vorjahresstand. Der Umsatz sei ebenfalls gestiegen, aber angesichts des derzeit hohen Anteils an Frühbucherrabatten bislang noch schwächer als die Gästezahl, sagte Fankhauser.

Für das Urlaubsziel Türkei verzeichnete Cook nach den Anschlägen von Istanbul in den vergangenen Tagen dagegen kurzfristig einen Einbruch der Buchungen um 25 Prozent. Diese Entwicklung habe sich allerdings zum Wochenbeginn zunächst wieder normalisiert, sagte Detlef Altmann, Bereichsvorstand für den deutschen Markt.

Die öffentlichen Debatten um den Abtritt von Cook-Chef Stefan Pichler und Finanzvorstand Norbert Kickum vor drei Wochen und die wirtschaftlichen Probleme bei Cook habe nicht zu rückläufigen Buchungszahlen geführt, sagte Fankhauser. Der gebürtige Schweizer war von den beiden Cook-Gesellschaftern Lufthansa und Karstadt als einziges Vorstandsmitglied im Amt belassen worden.

Thomas Cook rechnet bei Neckermann nach dem Rückgang im gerade abgelaufenen Reisejahr um sieben bis neun Prozent für das Touristikjahr 2003/2004 nun mit etwa sechs Prozent mehr Gästen, bei der noch kleinen Marke Thomas Cook mit rund neun Prozent Zuwachs. Dies würde deutlich über den Markterwartungen von drei bis vier Prozent Wachstum für die Touristik in Deutschland liegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%