Cerberus
Finanzinvestor kauft US-Supermarktkette

Cerberus schnappt sich Safeway für fast zehn Milliarden Dollar. Der Finanzinvestor will die Supermarktkette nun mit dem Konkurrenten Albertsons verschmelzen. An der US-Westküste entsteht ein neuer Lebensmittel-Riese.
  • 0

BangaloreIm US-Einzelhandel kommt es zu einer milliardenschweren Großübernahme. Durch den Zusammenschluss der zweitgrößten Supermarktkette Safeway mit Konkurrent Albertsons entsteht vor allem an der Westküste ein dominanter Lebensmittel-Anbieter mit 2400 Geschäften und 250.000 Mitarbeitern. Dazu übernimmt der Finanzinvestor Cerberus nach Angaben vom Donnerstag für 9,4 Milliarden Dollar Safeway und schließt den Konzern mit der bereits zu Cerberus gehörenden Kette Albertsons zusammen. Branchenexperten gehen davon aus, dass durch die Fusion etwa in der Verwaltung und bei der Herstellung von Produkten viel Geld gespart werden kann.

Supermärkte sollen im Zuge des Zusammenschlusses nicht aufgegeben werden. Vor allem in Süden Kaliforniens könnte die Transaktion jedoch die Wettbewerbshüter auf den Plan rufen. Dort sind beide Ketten stark vertreten, weshalb sie Zugeständnisse machen müssten.

Unangefochtene Nummer Eins im US-Einzelhandel ist Wal-Mart. Um gegen die Konkurrenz bestehen zu können, konzentriert sich Safeway auf das Kerngeschäft mit Lebensmitteln und Drogeriewaren. Einige Randgeschäfte wurden bereits verkauft. So ging das Kanada-Geschäft im Sommer für knapp sechs Milliarden Dollar an den Branchenzweiten des Landes, Empire. Der Anbieter von Geschenkkarten, Blackhawk Network, wurde als eigenständige Firma abgespalten. Anfang des Jahres kündigte Safeway an, das Geschäft in Chicago aufzulösen. Damit reagierte das Unternehmen auf Druck von Investoren, welche die Aufgabe von schwachen Märkten forderten.

Die Safeway-Übernahme durch Cerberus ist eine der größten fremdfinanzierten Übernahmen seit der Finanzkrise. Der Finanzinvestor bietet Safeway-Aktionären 40 Dollar je Anteilsschein. Der Zukauf ist nicht der erste in der Branche für Cerberus. Vor einem Jahr führte der Investor ein Konsortium an, das für 3,3 Milliarden Dollar eine Reihe von Lebensmittelläden - darunter Albertsons - von Supervalue kaufte. Auch Safeway hat bereits Erfahrung mit Beteiligungsgesellschaften. Von 1986 bis 1999 war die Kette in den Händen von KKR.

Reuters hatte bereits im Oktober über einen möglichen Verkauf berichtet. Damals war von einem Unternehmenswert von etwa acht Milliarden Dollar die Rede gewesen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Cerberus: Finanzinvestor kauft US-Supermarktkette"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%