China Resources Beer: AB Inbev verkauft China-Geschäft

China Resources Beer
AB Inbev verkauft China-Geschäft

Auch Chinesen sind auf den Bier-Geschmack gekommen: Mit der Übernahme des China-Geschäfts, das zuvor im Besitz der Brauerei SABMiller war, steigt China Resources zum Marktführer in der Volksrepublik auf.

HongkongDie Brauerei China Resources Beer rückt durch eine Übernahme zum Marktführer in der Volksrepublik auf. China Resources zahlt 1,6 Milliarden Dollar für den Anteil des Brauereikonzern SABMiller an dem Gemeinschaftsunternehmen Snow, wie das vom Staat unterstützte Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Das ist halb so viel wie Analysten erwartet hatten. Mit dem Schritt könnte sich SABMiller vor der Übernahme durch Anheuser Busch die Zustimmung der chinesischen Behörden sichern. Snow ist gemessen am Ausstoß die weltweit größte Brauerei. Die Aktien von China Resources schnellten um ein Viertel in die Höhe und notierten so hoch wie seit fünf Jahren nicht.

Weltmarktführer Anheuser Busch InBev will SABMiller für etwa 100 Milliarden Euro kaufen. Um die Zustimmung der Wettbewerbsbehörden zu sichern, hat Anheuser Busch bereits einen großen Teil des US-Geschäfts abgestoßen, SABMiller stellte mehrere europäische Marken zum Verkauf.

Sollte der Zusammenschluss des Herstellers von Bieren wie Beck's, Budweiser und Corona mit der Nummer zwei der Branche über die Bühne gehen, würde nahezu jedes dritte Bier weltweit aus einem Hause kommen. Konkurrenten wie Heineken und Carlsberg wären klar abgeschlagen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%