Chronologie
Der Streit um das neue Preissystem der Bahn

Mit der Einführung des neuen Preissystems am 15. Dezember 2002 wollte Bahnchef Hartmut Mehdorn das Zug fahren attraktiver machen und den „Tarifdschungel“ lichten. Schon vor in Kraft treten gerieten die neuen Tarife ins Kreuzfeuer der Kritik.

HB/dpa BERLIN. Nicht einmal neun Monate später werden sie radikal geändert. Eine Chronologie:

9. Oktober 2002: Mehdorn spricht bei der Vorstellung des neuen Preissystems von einer neuen Ära in der Geschichte der Bahn: „Wir werden durch attraktive Preise mehr Verkehr auf die Schiene holen.“

4. November: Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) beklagt für zwei Drittel aller Bahnkunden Nachteile. Die Bahn entgegnet, nur wenige seien schlechter gestellt.

21. November: Die Stiftung Warentest kritisiert in einer Mängelliste zu teure Nahverkehrsverbindungen, familienunfreundliche und unübersichtliche Preise. Mehdorn spricht von „verzerrter“ Darstellung.

15. Dezember: Die Bahn bewältigt den Start des neuen Preissystems nach eigenen Angaben problemlos. An überfüllten Schaltern war es am Vortag zu einem Run auf die alte Bahncard mit 50 % Rabatt gekommen, die zum letzten Mal verkauft wird. Mit der neuen Bahncard gibt es nur noch 25 % Rabatt, sie ist dafür aber billiger.

22. Dezember: Die Bahn droht dem Fahrgastverband Pro Bahn mit juristischen Schritten. Der Verband hatte von einem „Preischaos“ beim Fahrkartenverkauf gesprochen.

27. März 2003: Laut einem Testergebnis der Stiftung Warentest lässt sich die Bahn viele Tickets zu teuer bezahlen. Mehdorn lehnt Änderungen am Preissystem erneut ab.

11. April: In Berlin fordern Bundesumweltministerium, Umwelt- und Verkehrsverbände Nachbesserungen von der Bahn. Vertreter der Bahn waren nicht zu dem Treffen eingeladen worden.

20. Mai: Nach hohen Verlusten und drastischem Fahrgastrückgang verlieren die beiden für das neue Preissystem verantwortlichen Vorstände Christoph Franz und Hans-Gustav Koch ihre Posten. Mehdorn kündigt Nachbesserungen an. Die Bundesregierung verlängert seinen Vertrag vorzeitig bis 2008.

2. Juli: Die Bahn gibt deutliche Korrekturen am Preissystem bekannt. Sie kündigt an, wieder eine Bahncard mit dem alten Rabatt von 50 % einzuführen. Von Verbänden und der Politik gibt es viel Lob.

1. August: Die Änderungen treten in Kraft. Vereinfacht wird auch das System der Sparpreise. Es gibt nur noch zwei Rabattstufen von 25 und 50 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%