Cinemaxx
Rekordergebnis dank 3D-Filmen

Vor allem wegen der Fussball-WM drückten sich 2010 weniger Besucher in die Kinosessel. Doch dank 3D-Filmen sprudelten die Kassen. Die Preise sollen jedoch stabil bleiben.
  • 0

HamburgWährend die Preise für zahlreiche Warengruppen immer schneller steigen, können sich die Kinofreunde in Deutschland über unveränderte Eintrittspreise freuen. „Wir sehen die Ticketpreise im laufenden Jahr stabil“, sagte Arne Schmidt von der Hamburger Kette Cinemaxx, dem zweitgrößten Kinounternehmen in Deutschland. Mit 16,7 Millionen Besuchern im Jahr 2010 zog Cinemaxx 13 Prozent aller 127 Millionen Kinogänger an.

Die Kinobesucher können außerdem auf Preissenkungen bei Popcorn, Cola und anderen Speisen und Getränken hoffen, wie Schmidt erklärte. Hintergrund ist ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes, wonach die meisten Speisen und Getränke im Kino nur mit dem ermäßigten Umsatzsteuersatz von sieben Prozent belastet werden dürfen und nicht wie bisher mit 19 Prozent. „Wir werden über Preissenkungen entscheiden, wenn der Bundesfinanzhof das Urteil bestätigt“, sagte Schmidt.

Keine Fußball-WM

Cinemaxx steigerte den Umsatz 2010 gegenüber 2009 trotz um rund acht Prozent gesunkener Besucherzahlen um sieben Prozent auf 220 Millionen Euro. Grund ist eine Zunahme der Pro-Kopf-Erlöse um 9,5 Prozent, wie das börsennotierte Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Die Erlöse nahmen zu, weil immer mehr Kinogänger in die teureren 3D-Filme wie „Avatar“ strömen. Auch die Werbeeinnahmen zogen nach dem Ende der Wirtschaftskrise kräftig an.

Die rund 30 Cinemaxx-Kinos mit 300 Sälen brachten einen operativen Gewinn von 17,6 Millionen Euro, mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr. Der Nettogewinn stieg wegen positiver Steuereffekte auf den Rekordwert von 28,2 Millionen Euro, nach 20 Millionen Euro im Jahr 2009.

Für 2011 rechnet Cinemaxx mit deutlich höheren Besucherzahlen, weil Zuschauermagnete wie „Kokowääh“ von Til Schweiger die Bilanz in die Höhe ziehen und nicht wie 2010 eine Fußball-WM vier Wochen lang Kunden weglockt. Der Gewinn soll auf dem Niveau von 2010 liegen.

 

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Cinemaxx: Rekordergebnis dank 3D-Filmen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%