Containeraufkommen steigt besonders stark
Deutsche Seehäfen stehen vor dynamischem Wachstum

Die deutschen Seehäfen werden in den nächsten Jahren deutlich wachsen. Bis zum Jahr 2025 wird sich ihr Umschlag gemessen am Basisjahr 2004 mehr als verdoppeln. Das ist das Ergebnis der Seeverkehrsprognose des Bundesverkehrsministeriums, die dem Handelsblatt vorliegt.

DÜSSELDORF. Die hohen Wachstumsraten machen erhebliche Investition in den Ausbau der Hafenkapazitäten erforderlich. Besonders stark wachsen laut Prognose die Häfen Hamburg und Bremerhaven. Das durchschnittliche Wachstum in den deutschen Häfen wird der Prognose zufolge mit 4,6 Prozent pro Jahr deutlich höher sein als in den Häfen von Amsterdam, Rotterdam, Zeebrugge und Antwerpen. „Für die Zukunft wird die Wettbewerbsposition der deutschen Häfen besser eingeschätzt, da die Wachstumsmärkte in den osteuropäischen Staaten liegen und die Lage der deutschen Seehäfen zu diesen Regionen deutlich besser ist“ als die der Häfen in Belgien und den Niederlanden, heißt es in der Studie, die das Essener Unternehmen Planco Consulting für das Verkehrsministerium erarbeitet hat.

„Diese Zahlen bedeuten Wirtschaftswachstum, Arbeitsplätze sowie Wertschöpfung und zwar für viele Branchen, an die man erst im zweiten Augenblick denkt, wenn man über die maritime Wirtschaft spricht. Die maritime Finanzdienstleistungsbranche mit den Sektoren Schiffsbanken, Emissionshäuser und Versicherungen, aber auch die gesamte Zuliefererindustrie, die Logistikbranche und natürlich die Offshoretechnologien - alle werden von diesem Boom profitieren“, sagte Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) dem Handelsblatt.

Der Verkehrsminister bewertete die Prognose als „eindeutigen Beleg dafür, dass sich die zahlreichen Projekte in den deutschen Containerhäfen zur Erweiterung der Umschlagskapazität auszahlen werden“. Tatsächlich gibt es eine Reihe von Ausbauplänen für die deutschen Seehäfen. Bund, Küstenländer und Hafenwirtschaft wollen mittelfristig 12,5 Mrd. Euro investieren.

Die Seeverkehrsprognose sieht besonders für Bremerhaven und Hamburg gute Wachsumsaussichten. Hamburgs Umschlag wird demnach mit rund fünf Prozent deutlich schneller wachsen als der von Rotterdam, so dass der Hamburger Hafen im Jahr 2025 etwa 50 Prozent des Umschlags von Rotterdam erreichen wird. Beim Containeraufkommen wird Hamburg nach der Prognose sogar Rotterdam den Rang streitig machen.

Wie bereits in der Vergangenheit wird auch für die nächsten Jahre erwartet, dass sich das Containeraufkommen zwischen 2004 und 2025 mit sechs Prozent dynamischer entwickeln wird als der Gesamtumschlag. Der Containeranteil, der 2004 noch bei 35 Prozent lag, wird bis 2025 auf 59 Prozent wachsen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%