Datenklau
Mutmaßlicher Rewe-Hacker stellt sich

Der Diebstahl von 50.000 Kundendaten des Handelskonzerns Rewe scheint aufgeklärt. Ein 23-Jähriger Tatverdächtiger hat sich der Polizei gestellt. Gegen ihn liegt bereits ein Haftbefehl wegen Einbruchs vor.
  • 0

KölnDer mutmaßliche Urheber des Hackerangriffs auf den Handelskonzern Rewe sitzt in Untersuchungshaft. Der bereits vor einer Woche als Tatverdächtiger ermittelte 23-Jährige stellte sich der Polizei in Geldern am Niederrhein, wie ein Sprecher der Kölner Polizei am Freitag mitteilte.

Der Mann soll im Juli rund 50.000 Kundendaten von der Webseite gestohlen haben, auf der eine Tauschbörse für Tier- und Fußballbilder eingerichtet war. Die Wohnung des 23-Jährigen im niederrheinischen Issum war bereits am Freitag vergangener Woche von den Ermittlern durchsucht worden, er selbst wurde dabei aber nicht angetroffen. Da gegen den Mann außerdem ein Haftbefehl wegen Einbruchs vorliegt, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Kleve eingeliefert.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Datenklau: Mutmaßlicher Rewe-Hacker stellt sich "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%