Der Mittlere Osten wird zur weltweit größten Drehscheibe des Riesen-Airbus A380
Luftige Bauten für eine große Zukunft

Lange wurden Fluggesellschaften wie Emirates Airlines von ihren Mitbewerbern belächelt. Doch die Verkehrstströme verlaufen immer stärker über diese Region. Der Mittlere Osten entwickelt sich mehr und mehr zu einer Drehscheibe der Luftfahrt.

DUBAI. Ein Foto in einem Raum der Flughafenadministration von Dubai dokumentiert die Entwicklung in der Golfregion: Es zeigt ein kleines Gebäude samt Vorfeld umgeben von Wüstensand – Dubai Airport in den späten 70-er Jahren. Gerade mal ausreichend, um Flugzeugen auf ihrem Weg von Fernost nach Europa einen Tankstopp zu ermöglichen. Das Bild ist längst Historie. Der Dubai International Airport wächst und wächst: 21,7 Millionen Passagiere waren es 2004. 2010 sollen bereits 60 Millionen Passagiere durch Dubai geschleust werden.

Nur zehn Prozent aller Passagiere steigen um, der Rest bleibt in dem pulsierenden Emirat für Geschäfte oder Urlaubt. Im Duty-Free-Shop des Flughafens wechseln täglich bis zu fünf Kilo Gold ihren Besitzer.

Der Mittlere Osten entwickelt sich mehr und mehr zu einer Drehscheibe der Luftfahrt. Lange wurden Fluggesellschaften wie Emirates Airlines von ihren Mitbewerbern belächelt. „Europa glaubte damals, es sei das Zentrum der Luftfahrt“, sagt Tim Clark, CEO von Emirates. „Doch geografisch betrachtet ist es die Golfregion“. Schließlich liegen in nur wenigen Flugstunden gewaltige Zukunftsmärkte wie Indien, China oder Zentralrussland im Einzugsbereich. Die Flughäfen von Dubai, Abu Dhabi oder Doha verwandeln sich deshalb zu Zentren der Weltluftfahrt. Die Verkehrstströme verlaufen immer stärker über diese Region.

Allein Emirates will bis 2012 über 151 Großraumflugzeuge verfügen. Der Airport in Dubai muss dafür kräftig wachsen. Fast 50 Baukräne veranschaulichen, dass nicht nur bestehende Anlagen erweitert, sondern auch ein dritter Terminal errichtet wird. Bald sollen hier 23 Gates für den Riesen-Airbus A 380 zur Verfügung stehen. Dafür wurde im nördlichen Bereich des Flughafens das weltweit größte Wartungszentrum für den A 380 errichtet. Acht riesige Hangars sind bis Jahresende fertig, ausgelegt sogar für die verlängerte Airbus-Version A 380–900, falls diese in zehn bis 15 Jahren gebaut werden sollte.

Platz für Expansion gibt es aber am jetzigen Airport immer weniger. Daher wurden rund 40 Kilometer entfernt bereits die Bauarbeiten der Jebel Ali Airport City auf einem 140 Quadratkilometer großen Areal gestartet. Dieser soll etwa ab 2020 über eine jährliche Kapazität von 120 Millionen Passagieren verfügen.

Seite 1:

Luftige Bauten für eine große Zukunft

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%