Deutsche Bahn plant Sparkurs
Tausende Jobs stehen auf der Streichliste

Die Bahn plant einen radikalen Schrumpfkurs: Bis zu 5000 Stellen im angeschlagenen Güterverkehr könnten wegfallen, heißt es aus Konzernkreisen. Manche Bundesländer würden dann nicht mehr bedient werden.

WolfsburgDie Deutsche Bahn peilt Konzernkreisen zufolge einen radikalen Spar- und Schrumpfkurs mit dem Abbau von Tausenden Arbeitsplätzen an. Besonders werde es die schwer angeschlagene Güterbahn treffen, bei der allein bis zu 5000 Stellen auf der Streichliste stünden, sagten mit den Plänen Vertraute am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters. Dies wäre fast ein Drittel der Belegschaft von Europas größtem Schienen-Güterverkehrsunternehmen. Darüber hinaus sollten dort 500 und damit ebenfalls ein Drittel der Verladestellen bei Kunden aufgegeben werden, hieß es aus dem Umfeld der Projektgruppe „Zukunft Bahn“, bei der auch die Unternehmensberatung McKinsey mitarbeite.

Dies könne bedeuten, dass wirtschaftsschwache Bundesländer wie Mecklenburg-Vorpommern komplett aufgegeben würden, hieß es weiter. Der Verkehr mit Einzelwaggons von kleineren Kunden soll massiv zurückgefahren werden. Das Sanierungsprogramm soll bis Dezember fertig sein und vom Aufsichtsrat beschlossen werden.

Die Deutsche Bahn wollte die Angaben nicht bestätigen: „Das sind Gedankenspiele auf Arbeitsebene, die in keiner Weise mit dem Vorstand abgestimmt sind. Daher kommentieren wir sie auch nicht“, sagte ein Bahnsprecher.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%