Deutsche Euroshop
Immobilien-Investor setzt auf Zukäufe

Seit sechs Monaten tritt der Einkaufszentren-Investor Deutsche Euroshop auf der Stelle. Jetzt will das MDax-Unternehmen sein Bestandsportfolio erweitern und setzt dafür auf Zukäufe im In- und Ausland.

FrankfurtDer Einkaufszentren-Investor Deutsche Euroshop hegt Hoffnungen auf Zukäufe im In- und Ausland. „Wir möchten unser stabiles Bestandsportfolio erweitern und sind in konkreten Verhandlungen für den Ankauf einer 50-Prozent-Beteiligung an einem etablierten Center in Deutschland“, sagte Vorstandssprecher Wilhelm Wellner bei der Vorlage der Halbjahreszahlen am Montag.

Zudem beteiligten sich die Hamburger bei einem großen Shopping-Center in Zentraleuropa an einem Bieterprozess.

In den ersten sechs Monaten trat das MDax -Unternehmen auf der Stelle. Der Umsatz stieg den Angaben zufolge um 1,2 Prozent auf 101,8 Millionen Euro. Das operative Ergebnis aus dem Vermietungsgeschäft (FFO) verbesserte sich leicht auf 1,16 (Vorjahr: 1,14) Euro je Aktie. Die Norddeutschen bekräftigten zugleich die Prognosen für das Geschäftsjahr 2016.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%