Deutsche Post muss Briefnetz stärker öffnen: Bundeskartellamt lockert Briefmonopol

Deutsche Post muss Briefnetz stärker öffnen
Bundeskartellamt lockert Briefmonopol

Der gelbe Riese muss konkurrierenden Postdiensten ab sofort bei vorbereitenden Tätigkeiten wie dem Einsammeln und Vorsortieren von Briefen unter 100 Gramm das eigene Netz öffnen und Rabatte gewähren. Das Kartellamt hatte die Post bereits im Herbst vergangenen Jahres in dieser Sache abgemahnt.

agr DÜSSELDORF. Doch die Post kann die Öffnung möglicherweise bis zum ohnehin für 2008 geplanten Wegfall des Briefmonopols hinauszögern, denn sie will gegen die Entscheidung vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf klagen und gleichzeitig die Aussetzung des Sofortvollzugs beantragen. Bis das Gericht eine Entscheidung trifft, könnten Jahre vergehen.

Der Markt für postvorbereitende Dienste wird auf eine Mrd. Euro geschätzt. Die Post rechnet im Fall einer Öffnung mit einem Umsatzverlust von bis zu 200 Mill. Euro. Vor allem Verlage und Paketdienste engagieren sich im Briefgeschäft.

Bislang gewährt die Post aber nur ihren Großkunden Rabatte für postvorbereitende Leistungen. „Mit dieser Praxis der Rabattgewährung behindert die Post jedoch den Marktzutritt von Konkurrenten (den Konsolidierern) beim Abholen, Vorsortieren und Einliefern von Briefen“, sagte Kartellamtspräsident Ulf Böge. Mittelständische Unternehmen erreichten mit ihren Briefen in der Regel nicht die von der Post vorgegebenen Mindestmengen für die Rabatte. Erst durch die Konsolidierer könnten auch diese Unternehmen ihre Portokosten senken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%