Deutsche rauchen weniger: Gewinn von Marlboro-Hersteller fällt

Deutsche rauchen weniger
Gewinn von Marlboro-Hersteller fällt

Höhere Betriebskosten und geringere Absatzzahlen setzen Philip Morris International zu: Der Gewinn fällt leicht, obwohl der Konzern versucht hat, mit Preiserhöhungen gegenzusteuern.
  • 1

New YorkRückläufige Zigarettenverkäufe in Deutschland und rund um den Globus sowie höhere Kosten haben dem Marlboro-Hersteller Philip Morris International (PMI) das Geschäft verhagelt. Im ersten Quartal fiel der Gewinn um 2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf unterm Strich 2,1 Milliarden Dollar (1,6 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag in New York mitteilte.

In Deutschland setzte Philip Morris 6 Prozent weniger Zigaretten ab, weltweit sanken die Auslieferungen der Glimmstängel um annähernd 7 Prozent. Besonders drastisch ging es auf den Philippinen nach unten, wo die Steuern gestiegen waren. Durch Preiserhöhungen konnte der Konzern dies teils wieder auffangen. Der Umsatz ohne Steuern stieg so um 2 Prozent auf 7,6 Milliarden Dollar.

Philip Morris war 2008 aus dem US-Konzern Altria herausgelöst worden, zu dem nach wie vor das Tabakgeschäft in den USA gehört. Das Unternehmen sollte sich unabhängig von den Raucherklagen in den USA entwickeln können. Philip Morris International umfasst die ausländischen Aktivitäten, hat seinen Sitz aber in New York.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Deutsche rauchen weniger: Gewinn von Marlboro-Hersteller fällt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Zitat : Rückläufige Zigarettenverkäufe in Deutschland

    - bei den Steuersätzen, die auf Tabak auferlegt worden sind, ist es auch kein Wunder !

    Es ist ja erwiesen, dass sozial schwächere Schichten öfters zur Zigarette und Flasche greifen als der Rest der Bevölkerung. Und bei Preisen von 5 € pro Päckchen kommt monatlich schon ein staatliches Sümmchen raus...schätze mal, dass 200 € verqualmt werden ! Uns von diesen 200 € sind mindestens 170 € STEUERN ! Mit anderen Worten, wenn jemand hartzt und ein Raucher und Trinker ist, holt der Staat durch Tabak- und Alkoholsteuer fast den ganzen Betrag wieder rein......so schlau ist unser Väterchen Staat ! Da bleibt ja den Harzlern nichts mehr zum Futtern , d.h. der Staat plündert die Harzler aus...?

    Ich schätze, dass die Alkoholhersteller demnächst auch eine Rezession bekommen....bei sinkenden Schluckspechten !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%