Deutschlandgeschäft soll gestärkt werden
Neue Managementstruktur bei Thomas Cook

Der Tourismuskonzern Thomas Cook ("Neckermann") plant mit Veränderungen im Management das Deutschlandgeschäft zu stärken. Peter Fankhauser, der bei Europas zweitgrößtem Tourismuskonzern bisher für Kontinentaleuropageschäft zuständig war, wurde am Mittwoch zum Vorsitzenden des Vorstands ernannt, zwei weitere Vorstandsmitglieder bestätigt.

HB OBERURSEL. Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Ludger Heuberg und Ralf Teckentrup bestätigt. Gleichzeitig gründete die Mutter Thomas Cook Group plc ein neues Vorstandsgremium (Group Executive Board), das für die Unternehmensstrategie und das operative Management verantwortlich sein soll. In diesem Führungsgremium wurde neben Fankhauser, Heuberg und Teckentrup noch Thomas Döring berufen.

Der Bereich Kontinentaleuropa wird in zwei Segmente aufgeteilt: Während Döring für die Märkte in Ost- und Westeuropa zuständig sein wird, soll sich Fankhauser auf Deutschland, Österreich und die Schweiz konzentrieren. Diese Länder sind der zweitgrößte Quellmarkt der Group. "Die neue Struktur stellt sicher, dass wir unsere großen entwickelten Märkte ausbauen, während wir das beträchtliche Wachstum und Entwicklungspotenzial unserer anderen aufstrebenden europäischen Märkte maximieren", erklärte der Chef der Thomas Cook Group, Manny Fontenla-Novoa. Die Änderungen sollen zum 1. Juli in Kraft treten. Die in London beheimatete Thomas Cook Group war aus der Fusion der Thomas Cook AG mit dem Reiseveranstalter MyTravel hervorgegangen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%