Dicke Wälzer und geschwärzte Biografien
Buchmesse für Fachbesucher geöffnet

Die 55. Frankfurter Buchmesse hat ihre Tore für das Fachpublikum geöffnet. Bis zum kommenden Montag werden mehr als 6400 Aussteller aus über 100 Ländern ihre Neuerscheinungen vorstellen, etwa drei Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Auf der Tagesordnung standen das angeblich größte Buch, umstrittene Promi-Biografien und überraschende Ankündigungen.

HB FRANKFURT. Der Berliner Aufbau-Verlag gab bekannt, dass Ex-Moderator Michel Friedman Herausgeber für politische Bücher wird. „Ich habe vor einigen Wochen von einer zweiten Chance gesprochen. Ich empfinde dies als solche“, sagte der über eine Kokainaffäre gestürzte ehemalige Vizepräsident des Zentralrats der Juden bei seinem ersten öffentlichen Auftritt seit seinem Rückzug von allen Ämtern.

Passagenweise geschwärzt und hinter Glas war Dieter Bohlens Buch „Hinter den Kulissen“ zu sehen. Mitarbeiterinnen des Verlags Random House (Bertelsmann) hatten bis zum Vorabend mit Filzschreibern in rund 1000 Exemplaren 18 Stellen unkenntlich gemacht. Der Verlag war per einstweiliger Verfügung des früheren Bohlen-Weggefährten Thomas Anders gezwungen worden, das Buch aus dem Handel zu ziehen. Auch um die bei Hoffmann und Campe verlegte Biografie des Sängers Herbert Grönemeyer gibt es Ärger. Eine zweite Auflage soll den Einstweiligen Verfügungen Rechnung tragen, die der Sänger beim Landgericht Berlin erwirkt hat. Verlagschef Rainer Moritz zufolge geht es bei den von Grönemeyer beanstandeten Schilderungen des Autors Ulrich Hoffmann um „Lappalien“.

Bücher gibt es jetzt auch vom einstigen „Tatort“-Kommissar Manfred Krug und „Klimbim“-Ulknudel Ingrid Steeger. „Für jemanden, der sein Leben lang mit Texten zu tun hat, ist es selbstverständlich, auch selbst mal etwas zu schreiben“, sagte Krug bei der Vorstellung von „Mein schönes Leben“. Schon William Shakespeare sei zum Schreiben gekommen, weil er als Schauspieler nur noch schlechte Texte angeboten bekommen habe. Steeger beschreibt in „Meine Mannschaft“ ihre Begegnungen mit Männern. Als Abrechnung will sie das comic-artige Buch nicht verstanden wissen: „Die können froh sein, dass ich nur die seichten Sachen herausgeholt habe.“

Es wiegt 32 Kilogramm, ist einen Meter hoch und kostet 5000 € - das nach Angaben des italienischen Artmedia-Edizione Verlages „größte, schwerste und teuerste Buch der Welt“. Das Mammut-Werk „Modern Art - Revolution and Painting“ enthält auf 544 Seiten 265 Gemälde aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Die Mafia-Geschichte „5 ist die perfekte Zahl“ des italienischen Zeichners Igort wurde als Comic des Jahres 2003 ausgezeichnet. Das Buch sei „eine Quintessenz dessen, was Comic alles sein kann“, sagte ein Kritiker.

Gastland Russland

CDU-Chefin Angela Merkel wechselte einige russische Worte mit dem Moskauer Vizepresseminister Wladimir Grigorjew. Sie habe gern den Roman „Der Meister und Margarita“ von Michail Bulgakow gelesen, sagte die CDU-Vorsitzende. Die sozialistischen Romane in den DDR-Schulen habe sie hingegen furchtbar gefunden. Der ehemalige Botschafter Israels in Deutschland, Avi Primor, nutzte die Vorstellung seines Buches „Terror als Vorwand - Die Sprache der Gewalt“ zu einem Appell: Ohne Kompromisse und Verhandlungen wird des keinen Frieden geben: „Man kann eine besetzte Nation wie die Palästinenser nicht besiegen.“

Menschenrechtler kritisierten die Einschränkungen der Pressefreiheit in Russland, das in diesem Jahr Gastland der Buchmesse ist. Besondere Besorgnis errege das neue Gesetz über die Berichterstattung zur Parlamentswahl im Dezember, sagte Alexej Simonow, der Vorsitzende des Moskauer Fonds zur Verteidigung von Glasnost (Offenheit). In der westrussischen Stadt Brjansk hätten die Behörden bereits willkürlich drei Zeitungen wegen angeblicher Gesetzesverstöße in der Wahlberichterstattung verwarnt. Nach der dritten Warnung drohe den Medien die zeitweilige Schließung.

Mit einer Gedenkveranstaltung in der Frankfurter Paulskirche gedachte der Suhrkamp Verlag seines jahrzehntelangen Verlegers Siegfried Unseld. Er war vor einem Jahr am 26. Oktober im Alter von 78 Jahren gestorben. Anlässlich des Todestages lasen vor rund 1000 geladenen Gästen prominente Suhrkamp-Autoren aus Texten von Unseld, darunter Durs Grünbein, Angela Krauß, Norbert Gstrein und Ralf Rothmann.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%