Die Karstadt-Krise
NordLB und AK-Bank wollen aussteigen

Die NordLB und die AK-Bank wollen nach Angaben aus Branchenkreisen den Kreis der rund 15 kreditgebenden Banken von Karstadt-Quelle verlassen. Die übrigen Banken wollten Karstadt-Quelle aber bis zum Jahresende weiter unterstützen.

HB DÜSSELDORF. Die NordLB und die AK Bank wollten aus dem Kreis der kreditgebenden Banken aussteigen, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch aus Branchenkreisen. Es gebe aber Versuche der anderen beteiligten Institute, die beiden Banken wieder ins Boot zu holen. Die übrigen Banken wollten den Konzern aber weiter unterstützen. Ein Ausstieg habe damit keine Konsequenzen für das Weihnachtsgeschäft. Mehrere Quellen bestätigten die Aussagen unabhängig voneinander. Ein Sprecher der NordLB wollte die Angaben nicht kommentieren. Die AK-Bank war nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Karstadt-Quelle wollte keine Stellung nehmen.

Den Branchenkreisen zufolge sind die beiden Banken insgesamt mit rund 50 Millionen Euro bei KarstadtQuelle engagiert. Ein mit dem Vorgang Vertrauter sagte, der Rückzug müsse nicht zwingend von Nachteil für den angeschlagenen Warenhauskonzern sein, da es möglicherweise einfacher sei, bei einem kleineren Bankenkreis die notwendigen Verhandlungen zu führen. Bei dem Essener Konzern sind unter anderem die WestLB, die HVB und die Bayerische Landesbank engagiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%