Direkt-Express geht an den Start
Post dürfte bei Ausblick für 2005 bleiben

Nach Angaben aus Kreisen wird die Deutsche Post ihren Ausblick für 2005 bei der bevorstehenden Vorlage ihrer Quartalszahlen bestätigen. Zugleich hat der gelbe Riese eindringlich vor einer Gefährdung tausender Arbeitsplätze durch eine Liberalisierung des Briefmarktes gewarnt.

HB DÜSSELDORF. Es gebe keinen Grund für den Konzern, von seiner Prognose eines operativen Ergebnisses von mindestens 3,6 Mrd. € abzurücken, sagten mit der Situation Vertraute am Dienstag. Ein Post-Sprecher wollte die Angaben nicht kommentieren.

Am Vorabend hatte eine Post-Sprecherin gesagt, der Konzern habe gegenüber Analysten keine Gewinnwarnung ausgesprochen. Die „Financial Times Deutschland“ (FTD) hatte berichtet, die Post habe Analysten Mitte vergangener Woche Details aus dem Quartalsbericht genannt. Ungenannten Branchenexperten zufolge sei der operative Gewinn der wichtigsten Sparten demnach hinter dem des Vorjahres zurückgeblieben. „Laut den verbreiteten Informationen sank der operative Gewinn im Briefgeschäft um rund 100 Mill. €“, schrieb die „FTD“ weiter. Ein Post-Sprecher sagte dazu, Mitte vergangener Woche hätten die Quartalszahlen noch gar nicht vorgelegen. Berichte, dass Details aus der Bilanz nach außen gegeben worden seien, seien falsch.

In den Kreisen hieß es, durch den Wegfall von zwei Arbeitstagen im ersten Quartal habe die Post wohl im deutschen Briefgeschäft einen Umsatz von rund 100 Mill. € gegenüber dem Vorjahr verloren, was weitgehend auf das Ergebnis durchschlage. Zudem dürften sich im ersten Quartal die ersten Auswirkungen der für 2005 geltenden leichten Portosenkungen für Kompaktbriefe bemerkbar machen. Andererseits würden aber Zuwächse im Briefgeschäft im Ausland erwartet. Es könne vermutet werden, dass die Post den Effekt im Inland dadurch weitgehend auffangen könne.

Im Briefgeschäft macht die Post täglich durchschnittlich einen Umsatz von rund 50 Mill. €. Die Post dürfte zudem in ihre Prognosen eingearbeitet haben, dass es im ersten Quartal wegen des frühen Osterfestes zwei Feiertage mehr gegeben habe. Damit dürfte sich der Konzern im Rahmen seiner Planungen bewegen.

Die Post will ihre Zahlen für das erste Quartal am 9. Mai vorlegen. Befragte Analysten erwarten, dass der Bonner Konzern mit einem Plus bei Umsatz und Gewinn ins neue Geschäftsjahr 2005 gestartet ist. Die Deutsche Post habe im ersten Quartal bei einem Umsatz von 10,713 (Vorjahr: 10,571) Mrd. € auf vergleichbarer Basis einen Konzerngewinn von 457 (446) Mill. € eingefahren, hatten befragte Branchenexperten geschätzt. Der operative Gewinn (Ebita) sei in den ersten drei Monaten aber auf 883 (937) Mill. € geschrumpft, prognostizierten sie.

Seite 1:

Post dürfte bei Ausblick für 2005 bleiben

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%