Discounter
Aldi steigerte Umsatz im Inland 2005

Das Fachblatt Lebensmittel Zeitung hat sich wieder die Mühe gemacht und die Ergebnisse dutzender Aldi-Regionalgesellschaften untersucht, um für die beiden Unternehmenssparten Nord und Süd eine Bilanz 2005 herauszubekommen. Ergebnis: Deutschlands führender Discounter schaffte in jenem Jahr die Trendwende.

HB ESSEN. Wie das Blatt am Donnerstag berichtetel, konnten Aldi Nord und Aldi Süd ihren Umsatz um etwa 2,3 Prozent auf zusammen 20,6 Mrd. Euro erhöhen. Dabei sei mit jeweils 9,87 Mrd. Euro bei Aldi Nord und 10,72 Mrd. Euro bei Aldi Süd jeweils etwa die Hälfte auf jede der beiden Gesellschaften entfallen. Nach gut zwei Jahren mit stagnierenden bis rückläufigen Umsätzen habe Aldi damit eine Trendwende vollziehen können. Die 2005-Zahlen seien die neuesten, die für die knapp 80 Aldi-Regionalgesellschaften verfügbar sind.

Die Vorsteuer-Rendite der Mülheimer sei leicht von 5,68 auf 5,6 Prozent vom Umsatz zurückgegangen, schreibt das Magazin weiter. Dieser Wert sei im Lebensmitteleinzelhandel immer noch absolute Spitze, selbst wenn dort auch Erträge der Kaffeeröstereien eingeflossen sind. Aldi Nord röstet für das gesamte Unternehmen Kaffee in einem eigenen Betrieb in Niedersachsen. Der Rückgang der Rendite sei vor allem auf höhere Personalkosten wegen der verlängerten Öffnungszeiten zurückzuführen. Der Anteil der Personalkosten am Umsatz sei bei Aldi Nord und Süd gleichermaßen um etwa 0,3 Prozentpunkte gestiegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%