Discounter
Edeka darf Plus übernehmen

Monatelang hat das Kartellamt die Übernahme von Plus durch die Edeka-Gruppe geprüft. Nun ist der Weg frei für das Entstehen eines neuen Discount-Riesen in Deutschland. Das Bundeskartellamt gab am Dienstag Edeka endgültig grünes Licht für die Übernahme des Konkurrenten Plus..

HAMBURG/BONN. Damit kann Deutschlands größter Lebensmittelhändler die bislang eher schwache Marktposition seiner Billigtochter Netto deutlich ausbauen und rückt im Discount-Segment an die Marktführer Aldi und Lidl heran.

Die Wettbewerbshüter hatten den Zusammenschluss zwar bereits im Juni grundsätzlich gebilligt. Ihr "Ja" hatten sie jedoch davon abhängig gemacht, dass insgesamt 357 Plus-Filialen in Regionen mit einem besonders hohen Edeka-Marktanteil an andere Wettbewerber verkauft würden. Außerdem mussten Edeka und der bisherige Plus-Eigentümer Tengelmann auf eine geplante Einkaufskooperation verzichten.

Diese Bedingungen seien nun erfüllt, damit könne Edeka Plus übernehmen und unter dem Namen "Netto Marken-Discount" weiterführen, erklärte das Kartellamt.

Von den 357 abzugebenden Plus-Filialen wurden laut Kartellamt 313 von Rewe übernommen. Weitere sechs Standorte gingen an die baden-württembergischen Handelskette Okle und eine Filiale an Lidl. Ingesamt 37 Standorte müssen geschlossen werden, das sich kein Erwerber fand.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%