Dokumentation
Im Wortlaut: Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Bochum

Knapp acht Stunden nach Beginn der spektakulären Razzia bei Post-Chef Klaus Zumwinkel wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung am Donnerstagmorgen hat die ermittelnde Staatsanwaltschaft in Bochum gegen 15 Uhr eine erste offizielle Stellungnahme zu den Vorwürfen gegen den Top-Manager abgegeben. Die Presseerklärung im Wortlaut:

„Die Staatsanwaltschaft Bochum führt mit Unterstützung mehrerer Steuerfahndungsstellen des Landes und der Kriminalpolizei gegen mehrere Beschuldigte ein Errnittlungsverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung irn Zusammenhang mit Geldanlagen in Liechtenstein. Im Zuge dieses Verfahrens wurden heute mehrere Objekte durchsucht, und zwar unter anderem auch die Privatwohnung des Beschuldigten Dr. Klaus Zumwinkel.

Der Beschuldigte steht in dem Verdacht, mittels Geldanlagen in liechtensteinische Stiftungen Steuern in einer Größenordnung von rund 1 Mill. Euro hinterzogen zu haben. Ein gegen den Beschuldigten bestehender Haftbefehl wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt, da sich der Beschuldigte zum Vorwurf eingelassen und eine Sicherheitsleistung in nicht unerheblicher Höhe angeboten hat.

Weitere Angaben zum Stand des Verfahrens können aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht gemacht werden.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%