Domino's übernimmt Joey's

Größter deutscher Pizza-Lieferer wird geschluckt

Joey's, Deutschlands größter Pizza-Lieferdienst, erhält einen neuen Eigentümer. Domino's Pizza zahlt dafür 45 Millionen Euro. Der US-Konzern hatte bisher Schwierigkeiten, in Deutschland Fuß zu fassen.
Die deutsche Kette erhält einen neuen Eigentümer. Quelle: picture-alliance/ dpa
Joeys Pizza

Die deutsche Kette erhält einen neuen Eigentümer.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

FrankfurtDer größte deutsche Pizza-Lieferdienst Joey's Pizza wird vom Konkurrenten Domino's übernommen. Der Kaufpreis für die Kette mit ihren bundesweit 221 Filialen liege bei 45 Millionen Euro, teilten die Käufer am Dienstag mit. Bei Erfüllung bestimmter Kriterien könnte er sich auf bis zu 79 Millionen Euro erhöhen. Die US-Pizzakette Domino's hat Schwierigkeiten, in Deutschland Fuß zu fassen. Derzeit betreibt die Gruppe 20 Filialen in Deutschland, mindestens fünf sollen nun geschlossen werden. Auch die Hauptverwaltung in Düsseldorf und eine Verwaltung in Berlin werden dichtgemacht.

Erworben wird Joey's von einem Joint Venture der britischen Domino's Pizza Group (DPG) und der australischen Domino's Pizza Enterprises (DPE). DPG hält die Franchise-Rechte für Domino's Pizza unter anderem in Großbritannien und Deutschland, DPE besitzt die Franchise-Rechte für Domino's Pizza unter anderem in Frankreich und den Niederlanden.

Joey's Pizza wurde 1988 gegründet und erwartet im laufenden Jahr bei einem Umsatz von 143 Millionen Euro einen Betriebsgewinn (Ebitda) von rund sieben Millionen Euro. Die Übernahme, die noch von den Behörden genehmigt werden muss, soll im Frühjahr abgeschlossen werden.

Wo die Deutschen am liebsten essen
Platz 15: Joey's Pizza
1 von 15

Bereits seit längerem wächst der Umsatz der Pizza-Kette Joey's kräftig. Im Jahr 2014 waren es bereits 135 Millionen Euro – sieben Millionen mehr als im Vorjahr.

Quelle: Jahresbericht Systemgastronomie der Dehoga

Platz 14: Starbucks
2 von 15

Wie im Vorjahr bleibt Starbucks auf Platz 14, ebenfalls mit einem Umsatz von 135 Millionen Euro.

Platz 13: Block House
3 von 15

Zu der Steak-Restaurant-Kette Block House gehört noch der Ableger Jim Block. Zusammen erreicht das Unternehmen 153,8 Millionen Euro Umsatz, fast neun Millionen mehr als im Vorjahr.

Platz 12 - SSP Deutschland
4 von 15

Die Tochter des britischen Gastronomieriesen Select Service Partner ist in Eschborn beheimatet und betreibt Restaurants und Cafés an Bahnhöfen, Flughäfen und Autobahnen. Neben eigenen Marken wie Caffé Ritazza ist sie auch Franchisenehmer von Starbucks und Burger King. Der Umsatz in 2014: 163 Millionen Euro.

Platz 11: Vapiano
5 von 15

Mit einem Umsatz von 175,1 Millionen Euro steigt Vapiano um einen Platz auf elf. Die Restaurant-Kette ist spezialisiert auf Pizza- und Nudelgerichte.

Platz 10: Edeka
6 von 15

Mit seinen Bäckerei-Imbissen und anderen Gastronomien entert Edeka in diesem Jahr die Top 10. 180 Millionen Euro Umsatz sorgen für einen Sprung nach oben, immerhin zehn Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

Platz 9: Ikea
7 von 15

Der Hunger der Deutschen nach den schwedischen Köttbullar-Fleischklopsen und Hot Dogs katapultieren auch den Möbilriesen unter die größten zehn Systemgastronomen. Einige sollen sogar nur zum Essen in die blau-gelben Möbelhäuser fahren. Der Umsatz der Gastronomie-Abteilung betrug im Jahr 2014 191 Millionen Euro.

  • rtr
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%