Douglas
15 Thalia-Filialen auf dem Prüfstand

15 der bundesweit 300 Thalia-Filialen kommen auf den Prüfstand. Der Handelskonzern Douglas plant ein Restrukturierungsprogramm, da Thalia zunehmend Kunden an Internetbuchhändler wie Amazon verliert.
  • 0

Hagen/DüsseldorfDer Handelskonzern Douglas stellt 15 seiner bundesweit 300 Thalia-Filialen auf den Prüfstand. Es handele sich dabei um Standorte, die derzeit nicht rentabel seien, sagte eine Sprecherin der Buchhandelsgruppe am Freitag und bestätigte in Teilen einen Bericht des „Hamburger Abendblatts“. Es sei aber nicht so, dass eine Schließung schon beschlossene Sache sei. Zunächst werde Thalia versuchen, die Filialen wieder auf Kurs zu bringen. Daher sei auch noch nicht klar, wie viele Mitarbeiter betroffen sein könnten.

Thalia hatte in einem Schreiben seine Beschäftigten über die notwendig gewordene Restrukturierung informiert. Das Unternehmen verliert Kunden an Internetbuchhändler wie beispielsweise Amazon. Um gegenzusteuern will Thalia künftig auf kleinere Filialen setzen, seine eigenen Online-Angebote ausbauen und verstärkt Zusatzsortimente wie Spielwaren oder Geschenkartikel aufnehmen.

Der Thalia-Anteilseigner Jürgen Könnecke habe erklärt, dass er und seine Familie sich aus dem Gesellschafterkreis zurückziehen wollten, hieß es in dem Schreiben weiter. Per Ende März wolle er sich von dem Anteil in Höhe von 25 Prozent trennen. Dies solle im Rahmen einer Put-Option geschehen. Ein Douglas-Sprecher bestätigte, dass Könnecke sich von den Anteilen trennen wolle. Zum Kaufpreis wollte sich der Sprecher nicht äußern.

Der Sanierungsfall Thalia hat auch finanzielle Konsequenzen. Der Sprecherin zufolge werden Wertberichtigungen in Höhe von rund 130 Millionen Euro anfallen. Weitere 40 Millionen fallen für Rückstellungen an. Die Zahlen träfen aus heutiger Sicht zu, sagte ein Douglas-Sprecher am Freitag. „Ein Unternehmen in Zeiten wie diesen wieder auf solide Beine zu stellen, kostet Geld“, hieß es in dem Schreiben.

Douglas-Chef Henning Kreke hatte bereits angekündigt, dass wegen Thalia das Ergebnis im Gesamtkonzern in diesem Jahr zurück gehen wird. Bislang erwartet Kreke für das Geschäftsjahr 2011/12 (Ende September) ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) zwischen 200 und 250 Millionen Euro. Im Jahr zuvor hatte Douglas an gleicher Stelle noch 292,9 Millionen Euro verdient. Douglas hatte im Geschäftsjahr 2010/11 ein Ergebnis vor Steuern von rund 140 Millionen Euro geschrieben, der Überschuss lag bei 87 Millionen Euro.

Douglas-Aktien notierten am Nachmittag mit einem leichten Minus bei 36,55 Euro. 

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Douglas: 15 Thalia-Filialen auf dem Prüfstand"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%