Drogeriekette
Schlecker will in Arzneimittelhandel einsteigen

Die Drogeriekette Schlecker will noch im Februar in den Handel mit Arzneimitteln einsteigen. Das bestätigte ein Unternehmenssprecher in Ehingen indirekt. Allerdings sollen Medikamente nicht in allen Filialen zu kaufen sein.

HB EHINGEN. Der Unternehmenssprecher verwies auf einen Bericht des „Manager-Magazins“. Darin wird Firmenchef Anton Schlecker mit den Worten zitiert: „Im Februar geht es los.“ Schlecker wolle sich auf gängige Produkte wie Aspirin konzentrieren. Verkauft würden die Arzneimittel nicht in den mehr als 10 000 Schlecker-Läden, sondern nur per Versand.

Der Firmensprecher wollte vorerst keine weiteren Angaben zu den Plänen machen. Am Wochenende hatte die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ berichtet, die Medikamente sollten im Durchschnitt 20 Prozent billiger sein als in der Apotheke.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%