„Ein Desaster“
Ryanair-Chef O'Leary sagt Mehdorn ab

Europas größter Billigflieger Ryanair will seine Flotte bis 2018 um ein Drittel aufstocken. Den unvollendeten Hauptstadtflughafen in Berlin dürften die Flugzeuge in näherer Zukunft aber nicht anfliegen.
  • 3

FrankfurtEuropas größter Billigflieger Ryanair will der Lufthansa in Deutschland noch stärker auf die Pelle rücken. "Wir wollen in Deutschland fünf bis sechs neue Airports bedienen", sagte Ryanair-Chef Michael O'Leary in einem am Mittwoch vorab veröffentlichten Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ). Die Airline führe derzeit mit insgesamt 20 deutschen Flughäfen Gespräche. Dazu zählt nicht der der geplante neue Berliner Flughafen.

Trotz der Wachstumspläne werde Ryanair Berlin in Zukunft voraussichtlich nicht mehr anfliegen, weil die Flughafengebühren an dem neuen Airport zu hoch seien, sagte der Ire. Der Hauptstadtflughafen, für den nach mehreren Verschiebungen noch kein neuer Eröffnungstermin feststeht, sei "ein Desaster".

Derzeit steuert Ryanair hierzulande 13 Flughäfen an. Ryanair hat im März 175 weitere Boeing-Passagierjets bestellt und will seine Flotte dadurch bis zum Jahr 2018 um ein Drittel aufstocken. Ziel sei es, die jährliche Passagierzahl binnen zehn Jahren von rund 80 Millionen auf 130 Millionen Kunden zu steigern, sagte O'Leary.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " „Ein Desaster“: Ryanair-Chef O'Leary sagt Mehdorn ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Vom Handelsblatt hätte ich etwas mehr Recherche erwartet.

    Air Berlin betreibt zum einen rund 150 Flugzeuge und nicht 98, wie von Ihnen angegeben.
    Ausserdem ist sie spätestens seit dem Einstieg in die Oneworld und der Beteiligung durch Etihad, keine Billiggesselschaft mehr, da sie sich teils an deren Standards angepasst hat.
    Auf Langstrecke hat nun auch jeder ECO Platz ein Inseatvideo, alkoholische Getränke sind frei, die Business Class wird gerade der der Etihad angepasst.

    Auf Kurz und Mittelstrecken, gibt es immerhin einen kostenlosen Snack, ausserdem hat eine A320 bei Air Berlin im Gegensatz zu den Billigfliegern eine Sitzreihe weniger, um damit mehr Platz insgesamt zu schaffen.

  • Flughafengebühren zu hoch? Natürlich! So ein Flughafen kann eigentlich auch prima vom Steuerzahler finanziert werden, damit beim Billigflieger die Margen stimmen. (siehe Flughafen Hahn, 15 Mio Subvention vom Land Rheinland-Pfalz jedes Jahr, und musste kürzlich mit weiteren Notkrediten vor der Pleite gerettet werden)
    Der Hofnarr ist nicht O'Leary, das sind wir!

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%