Einigung bald erwartet
Sixt will in China Fuß fassen

Deutschlands größter Autovermieter Sixt will nach China expandieren. Dafür will das Unternehmen die Mittel aus der Ausgabe seiner Genussscheine einsetzen. Sixt steht in China schon in Verhandlungen mit den Behörden und Franchise-Nehmern.

HB MÜNCHEN. „In China stehen wir mitten in den Verhandlungen mit Franchise-Nehmern und den Behörden“, sagte Konzernchef Erich Sixt einer am Mittwoch verbreiteten Vorabmeldung des Wirtschaftsmagazins „Focus-Money“ zufolge. „Wir rechnen schon in naher Zukunft mit einer Einigung.“ Auch der Vertrieb in Südamerika, Australien sowie den angestammten Märkten wie England, Frankreich, Schweiz, Österreich oder den Benelux-Staaten solle ausgebaut werden.

Sixt bekräftigte frühere Aussagen, wonach bis 2008 im europäischen Vermietgeschäft ein Marktanteil von 15 Prozent angestrebt wird - derzeit liegt er 5 Prozentpunkte niedriger. Die Leasing-Sparte solle die Zahl der Verträge im selben Zeitraum auf etwa 100 000 verdoppeln. Die im SDax gelistete Gesellschaft hatte vor gut einer Woche angekündigt, Genussscheine mit einem Nennwert von bis zu 100 Millionen Euro auszugeben und so die Bilanz für weiteres Wachstum zu stärken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%