Einigung bei Bodenabfertigung
Lufthansa bekommt Fraport-Personal zum Vorzugspreis

Die Deutsche Lufthansa hat die Preise für die Bodenabfertigung am Frankfurter Flughafen um Millionen Euro gedrückt. Betreiber Fraport nimmt's gelassen - wird doch vermutlich das Personal die Hauptlast tragen müssen.

HB FRANKFURT. Lufthansa spart nach eigenen Angaben künftig jährlich einen zweistelligen Millionenbetrag. Konkrete Zahlen nannte Lufthansa-Bereichsvorstand Carsten Spohr am Dienstag bei der Unterzeichnung der neuen Bodenverträge nicht. Wie die Nachrichtenagentur Reuters aus Verhandlungskreisen erfahren hat, spart die Lufthansa künftig zwischen 30 und 40 Millionen Euro jährlich. Der Vertrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren und gelte ab 2006.

Vor der Unterzeichnung hatte die Lufthansa bereits eingeräumt, dass die Fluggesellschaft ihre Ausgaben für die Bodendienste an ihrem wichtigsten Flughafen Frankfurt um „etwas weniger“ als die angestrebte Summe von 50 Millionen Euro jährlich reduzieren werde. Im vergangenen Jahr beliefen sich die Kosten der Fluggesellschaft für diese Fraport-Dienste auf etwa 160 Millionen Euro.

Neben günstigeren Preisen seien auch Maßnahmen zur Verbesserung von Pünktlichkeit und Qualität der Abfertigung vereinbart worden, sagte Lufthansa-Mann Spohr. Gespart werden soll auch durch die Verbesserung der Arbeitsabläufe. Deshalb werde die finanzielle Belastung für Fraport geringer ausfallen als der Einspareffekt bei der Fluggesellschaft.

Fraport-Chef Wilhelm Bender bezeichnete den Bodenvertrag mit Lufthansa als das wichtigste Vertragswerk für den Flughafenbetreiber. Täglich würden 350 Flugzeuge der Lufthansa zwei Mal am Tag be- oder entladen. Fraport habe Zugeständnisse im zweistelligen Prozentbereich gemacht. „Die Verhandlungen waren nicht einfach“, sagte Bender. Es sei ein für beide Seiten tragfähiger Kompromiss erzielt worden.

Fraport werde die geringeren Einnahmen durch eigene Einsparungen ausgleichen, sagte Bender. Mit dem Betriebsrat sei bereits ein Sparpaket beschlossen worden. Verhandlungen mit der Gewerkschaft Verdi über längere Arbeitszeiten ohne Lohnzuschlag stünden noch aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%