Einkommenserhöhungen werden an Gewinn gekoppelt
Lufthansa einigt sich mit Kabinenpersonal

Die Deutsche Lufthansa AG hat sich mit der Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt.

HB FRANKFURT. Wie die Unabhängige Flugbegleiter-Organisation am Montag mitteilte, sind für die 14 000 Mitarbeiter Tariferhöhungen in diesem und im kommenden Jahr an den Gewinn des Unternehmens gekoppelt. Ab Januar 2007 würden die Gehälter in jedem Fall um mindestens 2,5 % angehoben. Darüber hinaus sollen die Arbeitszeiten flexibler gestaltet werden.

Im Gegenzug garantiert Lufthansa die Arbeitsplätze der Flugbegleiter und wird zudem in den kommenden Jahren rund 1000 zusätzliche Stellen für das Kabinenpersonal schaffen. In den 15 neuen Airbus-A-380-Flugzeugen, die Lufthansa ab 2007 nach und nach einsetzen will, werde ausschließlich eigenes Personal beschäftigt.

Mit der Einigung für die Flugbegleiter hat Lufthansa nun für sämtliche Beschäftigte in Deutschland neue Tarifverträge erreicht. Die Fluggesellschaft hatte Ende 2004 mit den Gewerkschaften für die 4400 Piloten und die 37 000 Beschäftigten am Boden bereits Nullrunden und flexible Arbeitszeiten vereinbart. Ziel war es, im Rahmen des konzernweiten Sparprogramms in der Zeit von 2004 bis 2006 insgesamt 1,2 Mrd. Euro zu erwirtschaften, davon allein 300 Mill Euro im Personalbereich. Der Abschluss für die Flugbegleiter bringt der Lufthansa nach eigenen Angaben 40 Mill. Euro Einsparungen bis 2006. Ab 2007 rechnet der Konzern mit 30 Mill. Euro Minderausgaben jährlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%