Einzelhandel: Winterschlussverkauf läuft gut an

Einzelhandel
Winterschlussverkauf läuft gut an

Der deutsche Einzelhandel ist nach eigener Einschätzung mit Schwung in den zweiten freiwilligen Winterschlussverkauf gestartet. Die frostigen Temperaturen sorgen für reichlich Nachfrage.

HB BERLIN. Viele Verbraucher nutzen angesichts der Kälte derzeit die Gelegenheit, sich noch mit Wintersachen einzudecken, wie der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) am Mittwoch in Berlin mitteilte. Neben wärmender Winterkleidung seien besonders auch Sportartikel gefragt, berichtete HDE-Sprecher Hubertus Pellengahr.

Wer angesichts der Kälte selbst noch auf ein Schnäppchen hofft, sollte sich nach den Worten Pellengahrs aber beeilen: „Bei Wintersachen wird das Angebot langsam dünner. Wer noch friert, sollte nicht mehr lange mit dem Kauf eines neuen Mantels, einer warmen Jacke oder dicken Pullovers warten“, rät er.

Neben Wintersachen können Kunden nach den Worten des HDE-Sprechers aber auch auf günstige Angebote für die Übergangszeit hoffen. „Bei der Übergangsware sind die Preisnachlässe in diesem WSV außergewöhnlich hoch und das Angebot groß“, erklärte Pellengahr.

Mit dem Höhepunkt des inoffiziellen Winterschlussverkaufs, der Rabatte bis zu 70 Prozent bietet, rechnet der Branchenverband am kommenden Wochenende. Doch schon jetzt sind den Angaben zufolge vor allem die Händler in den ländlichen Gebieten mit dem Verlauf der Verkaufsaktion zufrieden.

Und auch im regulären Geschäft profitiert der Einzelhandel nach den Worten des Branchenverbandes von der Rabattaktion: „Zumindest einen Teil der Ersparnisse im Schlussverkauf wird in die neue Mode investiert“, freut sich der HDE.

Nach Angaben des Branchenverbandes beteiligen sich rund drei Viertel der Geschäfte in Deutschland am freiwilligen Winterschlussverkauf, der bereits im zweiten Jahr in Folge stattfindet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%